Electronic Arts - Publisher verteidigt den Online-Pass

Leserbeitrag
29

Vor einiger Zeit wurde von EA angekündigt, dass der Publisher seine Games mit einem sogenannten Online-Pass ausstattet, der den Erstkäufern Zugriff zum Multiplayer-Modus und gesonderten Features erlaubt. Falls man aber nun das Spiel von einem Kollegen gebraucht kauft, muss man sich erst für eine Gebühr in Höhe von etwa 10 Euro den Online-Pass nachträglich erwerben, damit man Zugang zum Online-Modus und speziellen Features bekommt.
Zu diesem Konzept bezog EA nun Stellungnahme:

“Damit wir in der Lage sind das Mehrspieler-Erlebnis (…) noch zu verbessern, halten wir es für angemessen den gebotenen Service bezahlt zu bekommen (…). Wir werden auch in Zukunft in großartige Spiele investieren und einen branchenweit führenden Online-Service bieten – für jedermann. Ich denke, da werden nicht mal die ärgsten Zyniker widersprechen können und stattdessen denke ich, dass die Fans den Gegenwert erkennen werden, den wir uns verpflichtet haben abzuliefern.”

Gegen die Anschuldigungen, dass man mit dieser Taktik den Gebrauchtspielemarkt zerstören möchte, wehrt sich Electronic Arts:

”Mit dem Online Pass hat jeder Zugang zum gleichen Premium Online-Service und den gleichen Inhalten, unabhängig davon, wo man das Spiel kauft. (…) Wir wollen die EA Sports Online-Dienste für die Menschen bereithalten, die EA dafür bezahlen.”

Weitere Themen: Need for Speed Underground 2, Army of Two: The Devil's Cartel, Crysis Wreckage, Crysis 3, Fussball Manager 12 Demo, Dead Space 3, Dead Space 3 Demo, Crysis 2 Demo, FIFA 12 Demo, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz