Electronic Arts - Raubkopien gut fürs Geschäft

Leserbeitrag
17

Laut EA-Chef John Riccitiello haben Raubkopien auch gute Seiten für das Geschäft. Der Grund dafür ist, dass man die Disc zwar illegal kopieren kann, aber herunterladbare Zusatzinhalte nicht ”stehlen” kann. EA sieht im Kampf gegen Raubkopien also anscheinend Downloadable Content (DLC) als Allheilmittel.

Der Kunde möchte mehr haben und wenn man ihm mehr gibt oder verkauft, dann wird das entsprechend gut angenommen. Es gibt beträchtliche Märkte für Piraterie und Second-Hand-Spiele und wir wollen in diesen Märkten gewinne erzielen.

An aktuellen Beispielen sieht man, dass Electronic Arts diese Strategie bereits anwendet. Bereits am Erscheinungstag erschien DLC für Dragon Age: Origins, The Saboteur und Die Sims 3. Wenn man die Spiele legal gekauft hat, liegt den Spielen ein Gutscheincode bei, mit dem man die Zusatzinhalte einmalig kostenlos herunterladen kann. Käufer einer gebrauchten Version oder gar eine Raubkopie müssten die Inhalte allerdings bezahlen.

Laut Riccitiello ist es falsch, Piraten zu verteufeln. Man sollte sie besser sie durch gute und wertvolle Inhalte für sich gewinnen.

Weitere Themen: Need for Speed Underground 2, Army of Two: The Devil's Cartel, Crysis Wreckage, Crysis 3, Fussball Manager 12 Demo, Dead Space 3, Dead Space 3 Demo, Crysis 2 Demo, FIFA 12 Demo, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz