Electronic Arts - Sinkende Entwicklungskosten erhofft

Leserbeitrag
6

Wenn man sich die immer besser werdende Qualität von Computer- und Videospielen ansieht, kann man sich vorstellen, dass damit hohe Entwicklungskosten verbunden sind.

David DeMartini, Chef von EA Partners, glaubt aber, dass die Entwicklungskosten nun an der Spitze sind und hofft, dass diese in Zukunft wieder sinken werden. Das äußerte er in einem Interview mit gamesindustry.biz:

”Ich glaube, dass die Budgets für Spiele tatsächlich die Spitze erreicht haben und beginnen, sich wieder in die entgegen gesetzte Richtung zu bewegen. Ich glaube nicht, dass es ein richtiges Budget für irgendein Spiel gibt. Es hängt irgendwie davon ab, wie groß die Idee ist und was das Team benötigt, um ein Spiel mit einer Bewertung von 90 Prozent mit dieser Idee machen zu können,” so David DeMartini.

Das gesamte Interview findet ihr in den Quellen.

Weitere Themen: Need for Speed Underground 2, Army of Two: The Devil's Cartel, Crysis Wreckage, Crysis 3, Fussball Manager 12 Demo, Dead Space 3, Dead Space 3 Demo, Crysis 2 Demo, FIFA 12 Demo, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz