Publisher im Kaufrausch: EA schluckt Bioware und Pandemic, Sony Evolution und Bigbig

Leserbeitrag
35

(mika) Electronic Arts, einer der größten und einflussreichsten Publisher der Gamesbranche, hat auf dem Markt kräftig zugeschlagen und sich zwei namhafte Entwicklerstudios einverleibt. Dadurch wird zum einen das Spieleportfolio größer, ebenso der Einfluss auf den Markt. Was jedoch das Ende der Unabhänigkeit der beiden Studios Bioware und Pandemic für Euch als Spieler bedeutet, bleibt abzuwarten.

Publisher im Kaufrausch: EA schluckt Bioware und Pandemic, Sony Evolution und Bigbig

Josh Resnick, einer der Leiter von Pandemic (“Mercenaries”), will die Spieler beruhigen. Er sieht die Übernahme als Chance, Erfahrungen mit den anderen EA-Studios zu tauschen und versichert, dass Pandemic weiterhin Entscheidungsfreiheit und Unabhängigkeit genießt. So sollen alle Marken, darunter “Mercenaries” oder “Saboteur”, an denen nun EA die Rechte hält, auch unter neuer Flagge weiterproduziert werden. Auch ein Wiedersehen mit der “Star Wars: Battlefront”-Reihe wollte Pandemic nicht ausschließen, da man einen guten Draht zu Lucas Arts hätte, bei denen die Rechte liegen.

Bioware sieht die Übernahme ähnlich positiv wie die neuen Kollegen von Pandemic: Durch die neuen verfügbaren Ressourcen könne man mehr erreichen als vorher, vor allem im Bereich des Marketings eröffnen sich nun völlig neue Möglichkeiten.

Das ist schon die zweite große Übernahme innerhalb kurzer Zeit. Erst vor gut einem Jahr wurde mit dem deutschen Entwicklerstudio Crytek eine künftige Zusammenarbeit bekannt gegeben. Mit der Übernahme von Bioware dürfte EA nun auch wieder über ein Studio verfügen, welches gute und vor allem erfolgreiche Rollenspiele zu entwickeln im Stande ist.

Auch Sony auf Beutefang

Sony hingegen begnügt sich mit weniger bekannten Studios. Das Tokioter Hard- und Softwareunternehmen hat bereits im September den Kauf von Bigbig Studios und den Evolution Studios angekündigt. Wem diese Namen nichts sagen, dürfte aber deren bereits veröffentlichte Titel kennen. So steuerten die Evolution Studios den Starttitel “MotorStorm” für die PS3 bei. Bigbig kann zwar keinen ähnlich großen Titel beisteuern – “Pursuit Force” für PSP – besteht aber zu Großteilen aus ehemaligen Codemasters-Mitarbeitern.

Wie so oft bringen Veränderungen nicht nur Gutes. EAs Umgang mit eingegliederten Studios brachte in der Vergangenheit auch Kritik – wie die Zersplitterung der ehemaligen Westwood Studios zeigte. Wie denkt Ihr über die Vorgehensweise EAs bzw Sonys? Schreibt es in die COMMENTS!

Weitere Themen: Need for Speed Underground 2, Army of Two: The Devil's Cartel, Crysis Wreckage, Crysis 3, Fussball Manager 12 Demo, Dead Space 3, Dead Space 3 Demo, Crysis 2 Demo, FIFA 12 Demo, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz