Zensur - EA wird die USK verklagen

Leserbeitrag
31

Der Publisher Electronic Arts ist offensichtlich der Meinung, dass Medal of Honor ein Antikriegsspiel sei. Da die ungeschnittene Fassung dieses Titels keine USK-Freigabe bekommen hat, möchte der Publisher nun rechtliche Schritte einleiten.

Nach Unternehmenssprecher Martin Lorber gibt es keine Anzeichen dafür, dass die filmähnliche Grafik in MoH den Kriegsalltag beschönigt:

”Die Hintergrundgeschichte, in die der Spieler in besonderer Weise eingebettet ist, problematisiert vielmehr das Kriegsgeschehen. Zunehmend zweifeln die Soldaten am Sinn der Befehle, die sie auszuführen haben. Das Spiel folgt der Tradition filmischer Umsetzungen der Kriegsthematik wie beispielsweise ’Soldat James Ryan’ oder ’Inglourious Basterds’, die mit teilweise sehr drastischen Gewaltdarstellungen arbeiten.”

Bereits in der Vergangenheit hat EA gefordert, dass auch in Deutschland das PEGI-System eingeführt wird, das unter anderem kostengünstiger für Publisher ist – bisher erfolglos.

Weitere Themen: USK, Need for Speed Underground 2, Army of Two: The Devil's Cartel, Crysis Wreckage, Crysis 3, Fussball Manager 12 Demo, Dead Space 3, Dead Space 3 Demo, Crysis 2 Demo, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz