Activision - Einspruch abgelehnt: Gericht lässt 400 Mio. US-Dollar Klage gegen EA zu

Steven

Im letzten Jahr begann der Rechtsstreit zwischen den beiden Publishern Electronic Arts und Activision. Grund für die Keilerei: Das Abwerben der zwei Infinity Ward-Entwickler Jason West und Vince Zampella noch vor der Kündigung. Das zuständige Gericht hat die Klage auf 400 Mio. US-Dollar nun zugelassen.

Activision - Einspruch abgelehnt: Gericht lässt 400 Mio. US-Dollar Klage gegen EA zu

Nachdem West und Zampella sich im Streit um ausstehende Zahlungen vom Publisher Activision trennten, gründeten sie gemeinsam mit EA ein neues Studio und verklagten Activision auf 36 Mio. US-Dollar Schadensersatz. Das ließ der Konzern sich jedoch nicht gefallen und warf EA kurzerhand aktive Sabotage an der Call of Duty-Reihe vor. Kostenpunkt: 400 Mio- US-Dollar.

Das zuständige Gericht ließ die Klage nun zu, der Einspruch seitens EA wurde abgelehnt. Laut Activision habe man sogar eindeutige Beweise gegen die Konkurrenz, der Rechtsstreit könnte also nun für EA ziemlich teuer werden.

Weitere Themen: Need for Speed Underground 2, Army of Two: The Devil's Cartel, Crysis Wreckage, Crysis 3, Fussball Manager 12 Demo, Dead Space 3, Dead Space 3 Demo, Crysis 2 Demo, FIFA 12 Demo, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz