EA will das Vertrauen der PC-Spieler zurückhaben

Marco Schabel
6

Insbesondere den PC-Spielern hat EA in den vergangenen Jahren gute Gründe geliefert, die Spiele des Publishers zu meiden. Jetzt hat sich EA das Ziel auf die Fahnen geschrieben, das Vertrauen dieser Spieler zurück zu erhalten.

2.689
Origin Access Vorstellungsteaser

Electronic Arts ist vielleicht der erfolgreichste, aber nicht gerade der beliebteste Spielepublisher der Welt. Vor allem die PC-Spieler haben allen Grund, um böse auf den Publisher zu sein, denn die Entscheidungen, die EA in den vergangenen Jahren getroffen wurden, waren nicht gerade schön. Ein Beispiel gefällig? Sim City wurde 2013 mit Online-Zwang veröffentlicht und hatte das Problem, dass die Server überhaupt nicht funktionierten. Es hat eine Ewigkeit gedauert, bis die Städtebausimulation endlich offline spielbar war. Im gleichen Jahr leistete sich EA auch mit Battlefield 4 ein großes Debakel, denn der Shooter wurde unfertig auf den Markt geworfen. Die Probleme des DICE-Titels hielten fast ein gesamtes Jahr an und brachten sogar die Investoren und Anwälte gegen den Publisher auf. Doch das alles ist Schnee von gestern, wie EA jüngst bekannt gab.

Hier findet ihr alles was ihr über Origin wissen müsst

Jüngst verkündete Marketing Director Peter O'Reilly, dass EA das Vertrauen der PC-Spieler zurückgewinnen wolle. Die unter anderem mit den oben genannten Vorfällen zerstörten Brücken sollen durch besondere Hingabe wieder errichtet werden. Als Beweis führt der Publisher einige Initiativen an, die in jüngerer Vergangenheit umgesetzt wurden. Dazu gehört die Möglichkeit, über Origin gekaufte Spiele zurückgeben zu können (was EA schon vor Steam angeboten hat), die Auf’s Haus-Aktionen, in deren Rahmen PC-Spiele verschenkt werden und natürlich der erst vor wenigen Tagen gestartete Dienst Origin Access. Dass PC-Spiele mittlerweile deutlich fertiger und zur Not auch etwas später als ihre Konsolenpendants erscheinen, ist ebenfalls positiv anzumerken. Aber damit hat EA noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht, denn auch wenn der Publisher stolz ist, sollen die Bemühungen auch weiterhin vertieft werden. Unter anderem soll dies mit mehr Spielen von Drittpublishern für Origin und Origin Access geschehen.

Need for Speed soll übrigens Anfang 2016 für den PC erscheinen.

Weitere Themen: Origin (EA Download Manager), Origin, Battlefield 4, Sim City, Madden NFL 18, Die Sims 4, Dragon Age 4, NBA Live 18, Star Wars: Battlefront 2, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES