Electronic Arts: Umsatz und Profit steigen

von

Publisher Electronic Arts hat nun seine Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das gesamte Finanzjahr 2012 bekannt gegeben. Dominierend sind hier der Erfolg im digitalen Geschäft und ein Rekordumsatz.

Electronic Arts: Umsatz und Profit steigen

Im Finanzjahr 2012 hat Electronic Arts einen Umsatz von 4,1 Milliarden US-Dollar erzielt, letztes Jahr musste man noch mit 3,5 Milliarden auskommen. Das vierte Quartal allein ist dabei für 1,3 Milliarden $ verantwortlich, ebenfalls eine deutliche Steigerung. Verantwortlich hierfür sind die erfolgreichen Veröffentlichungen von Mass Effect 3, FIFA Street, SSX und Kingdoms of Amalur: Reckoning.

Insgesamt fuhr EA einen Gewinn von 76 Millionen Dollar ein, 2011 stand noch ein Minus von 276 Millionen am Ende des Berichts. Erneut war diesmal das vierte Quartal mit 400 Millionen Dollar Nettogewinn am ertragreichsten. Besonders freut sich das Unternehmen aber über die Steigerung im digitalen Geschäfts, welches 2012 1,2 Milliarden Dollar Umsatz generierte, ein Anstieg von 47% im Vergleich zum Vorjahr.

Die Play4Free Marke sorgt pro Woche für rund 2 Millionen $ an Einnahmen, der Erfolg soll dieses Jahr mit weiteren bekannten Franchises ausgebaut werden. EAs Downloadplattform Origin hat mittlerweile 11 Millionen Nutzer und generierte innerhalb von nur 10 Monaten etwa 150 Millionen Dollar. Downloads von kompletten Spielen nahmen im vierten Quartal um 76% zu und sorgten für 60 Millionen Dollar Umsatz.

FIFA 12 ist weiterhin eines der besten Geschäfte für EA, Downloads und Microtransactions des Spiels spülten über 100 Millionen $ in die Kassen des Unternehmens.  Der Shooter Battlefield 3 läuft ebenfalls gut, verkaufte sich rund 15 Millionen Mal und hatte im März noch über 6 Millionen aktive User, die kommenden DLCs sollten also eine große Käuferschaft finden.

Etwas geringer sehen die Zahlen bei Star Wars: The Old Republic aus, das Bioware MMO verfügt derzeit über 1,3 Millionen Abonnenten. Mit zwei in Kürze erscheinenden Content Packs sollen die Verkäufe noch einmal angekurbelt werden.

Im nun anbrechenden Finanzjahr 2013 wird Electronic Arts 80 Millionen US-Dollar in die Entwicklung von Spielen für Next-Gen Konsolen investieren. Zudem bestätigte man ein neues Need for Speed für Ende 2012 und den Release von Crysis 3 im ersten Quartal 2013. Maxis arbeitet währenddessen an einem neuen Social Game, welches in diesem Quartal erscheinen soll. Ein neues Dead Space wurde ebenfalls kurz erwähnt, mehr gibt es hierzu allerdings nicht.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Star Wars: The Old Republic, Battlefield 3, FIFA 12 Demo, FIFA 12, Battlefield 3 – Trial, Dungeon Keeper, FIFA 15, Die Sims 5, Dawngate, Electronic Arts


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz