Serien mit Freunden schauen: „Facebook Watch“ will Netflix den Rang ablaufen

Stefan Bubeck

Facebooks Video-Dienst namens Watch ist offiziell vorgestellt worden. Mit unterhaltsamen Serien und Shows will Facebook mit dem klassischen Fernsehen, aber auch mit Streamingdiensten wie Netflix oder Amazon Prime Video konkurrieren. Ob das gut geht?

Serien mit Freunden schauen: „Facebook Watch“ will Netflix den Rang ablaufen
Bildquelle: istock.com/AntonioGuillem

Mark Zuckerbergs Imperium ist schon längst mehr als nur ein soziales Netzwerk: Zum Internet-Riesen gehören Dienste wie Instagram und Whatsapp, aber auch das VR-Unternehmen Oculus und noch vieles mehr. Facebook ist fast überall vertreten – ab jetzt auch als Anbieter von Serienunterhaltung.

Facebook Watch: Was ist das überhaupt und was ist anders als bei Netflix?

Facebook Watch funktioniert grundlegend wie andere Video-Portale auch: Der Benutzer bekommt eine bunte und große Auswahl Serien und Shows, ein Klick auf das Vorschaubild startet die Sendung. Das funktioniert mobil auf dem Smartphone, auf dem Desktop-Rechner am Schreibtisch, am Laptop und auch in den Facebook TV Apps für Fernsehgeräte. Lieblings-Shows oder interessanten Programmen kann man folgen, indem man sie auf die „Watchlist“ setzt – dieses Feature kennen wir bereits von Amazon Prime Video oder Netflix.

Der Dienst selbst startet heute in den USA, hierzulande müssen wir uns noch gedulden. Noch liegen keine gesicherten Informationen zu einem Deutschlandstart vor. Facebook versucht offenbar, seine Nutzer noch stärker an sich zu binden und die sicherste Methode dazu ist Unterhaltung. Das Problem ist die Konkurrenz: Denn für Serienunterhaltung flüchtet der Zuschauer regelmäßig zu Netflix, Amazon, Maxdome, Sky und anderen Anbietern. Facebook wird also „beiseite“ gelegt, denn jetzt läuft Game of Thrones. Das gilt es zu ändern.

Wie will Facebook Watch dann punkten? Die besonderen Merkmale sind:

  • Kostenlos: Watch wird mit Werbepausen finanziert, der Zuschauer muss kein Abo abschließen.
  • Interaktion mit Freunden: Chatten, Liken, Emojis. Facebook setzt auf seine Stärke als Diskussionsplattform und will Fernsehen zu einem Gemeinschaftserlebnis machen über das man spricht, während man schaut.
  • Live Videos: Manche Shows sind vorproduziert, andere live oder eine Mischung aus recorded und live. Facebook nennt Sportereignisse (Major League Baseball), die man dann gemeinsam mitverfolgt und kommentiert.
  • Tiefe Einbindung in Facebook: Der Nutzer steckt schon tief im Netzwerk drin und das wird ausgenutzt. So wird man auf interessante Shows hingewiesen, die gerade von Freunden geschaut werden. Wer sich von Facebook abwendet, könnte etwas verpassen.
Lustige Profilbilder für WhatsApp, Facebook und Co.

Familienfreundliche Unterhaltung statt Gewalt und Sex

Mit dabei sind unter anderem BuzzFeed, Billboard, National Geographic und Tastemade. Das heißt also Comedy, Koch-Sendungen, Talk und mehr. Zudem soll ein Major-League-Baseball-Spiel pro Woche live übertragen werden. Ob das bei einem Deutschlandstart dann durch die populäre Bundesliga ersetzt wird, steht noch in den Sternen – wäre aber eine gute Idee, wie wir finden.

Facebook will auch eigene, hochwertige Inhalte produzieren – so wie es Netflix (House of Cards, Stranger Things) und Amazon (Bosch, The Man in the High Castle) bereits vormachen. Auch Apple ist mittlerweile unter die Show-Produzenten gegangen, etwa mit Carpool Karaoke, wo sich Stars wie Will Smith von ihrer musikalischen Seite zeigen.

Fazit: Facebook Watch ist ein Angriff auf Netflix, dürfte aber inhaltlich eine andere Richtung einschlagen. Denn während viele aktuelle Serienhits Köpfe rollen lassen (R.I.P. Ned) und nackte Haut zeigen, scheint das Watch-Programm deutlich familienfreundlicher zu sein.

Die große Frage die sich stellt: Ist Facebook Strategie, aus TV-Unterhaltung ein Gemeinschaftserlebnis voller Likes, Kommentare und Emoji zu machen, der richtige Weg? Denn abends nach einem anstrengenden Tag endlich mal in aller Ruhe und allein die neueste Folge House of Cards oder Game of Thrones zu schauen und das Smartphone wegzulegen – das ist für viele Menschen etwas, was sie nicht ändern wollen.

Quellen: Facebook, Meedia

Weitere Themen: Facebook Messenger Beta, Netflix Serien & Filme: Unser Überblick über Programm, Kosten und Angebot des Video-Streaming Dienstes

Neue Artikel von GIGA TECH