Facebook - Neue Datenschutzlücke aufgetaucht

Leserbeitrag

Laut den Recherchen der heutigen Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung ist beim Online-Netzwerk Facebook eine neue Datenschutzlücke aufgetaucht. Der Zeitung zufolge macht der Internetdienst es möglich, E-Mail-Kontakte von Nichtmitgliedern auszuforschen. Bereits bis zu 20 Personen, mit denen der Besitzer der Adresse Kontakt hatte, konnte man allein mit einer E-Mail-Adresse (auch ohne das Passwort zu kennen) ermitteln. Es wird bei der Eröffnung eines Mitgliedskontos nicht geprüft, ob es sich tatsächlich um den Besitzer der angegebenen E-Mail-Adresse handelt, nur so sei sowas möglich.

Die Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) sagte gegenüber der Zeitung:

”Dass die Kenntnis einer E-Mail-Adresse ausreicht, um bei Facebook recherchieren zu können, mit wem jemand in Kontakt steht, der selbst Facebook gar nicht nutzt, zeigt ein weiteres Mal, wie wenig Respekt Facebook vor der Privatsphäre der Internet-Nutzer hat.”

Ihrer Meinung nach reiht sich dieser Regelverstoß in eine ganze Reihe fragwürdiger Praktiken ein:

”Es ist geradezu grotesk, wenn ein Netzwerk, das sich sozial nennt, sein Profitstreben permanent über die Privatsphäre seiner Mitglieder stellt”, so Aigner.

Zudem sagte der Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar aus Hamburg gegenüber der Zeitung, dass es sich um ”eine konsequente Folge davon, dass Facebook Daten über Nichtmitglieder sammelt, handelt. Das ist in der Tat ein großes Problem.”

 

Weitere Themen: Facebook Lite, Facebook

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz