Facebook - wird von Verbraucherschützerzentrale angeklagt

Leserbeitrag

Dass Facebook aufgrund seines Erfolges und seines Umgangs mit Daten bereits des Öfteren kritisiert wurde, ist ja schon ewig bekannt. Jedoch hat der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv)  nun Klage das Soziale Netzwerk vor dem Landgericht Berlin eingereicht.

Denn nach deren Ansicht verstöße die Allgemeine Geschäftsbedingungen und die Datenschutzbestimmungen von Facebook gegen geltende Verbraucherrechte. In dieser Hinsicht werden vor allem der Addressbuch-Import und das Einladen von Nicht-Mitgliedern (Freundefinder) kritisiert. Bei letzteren werden Facebook-Mitglieder dazu verleitet die Daten ihrer E-Mail-Kontakte und Freunde, die nicht in Facebook registriert sind, in Facebook zu importieren. Des Weiteren kritisiert man, dass Facebook Drittanbietern, deren Dienste von Facebook-Mitgliedern benutzt werden, erlaubt ebenfalls auf die Daten derer Freunde zugreifen zu können und, dass Facebook-Mitglieder erst, wenn sie Fan der Seite Facebook Site Governance geworden sind, über Änderungen informiert werden.

Die Verbraucherzentrale habe es in der Vergangenheit schon länger versucht durch Mahnungen bei dem erfolgreichen Internetdienst eine Änderung zu bewirken. Jedoch habe sich diese laut vzbv-Vorstand Gerd Billen bisher als beratungsresistent erwiesen, sodass man sich nun dazu gezwungen sah eine Klage einzureichen.

Weitere Themen: Facebook Lite, Facebook

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz