Börsengang im nächsten Jahr? - Facebook will an die Börse

commander@giga
4

Seit langer Zeit gibt es Gerüchte und Meldungen um einen Börsengang (initial public offering, IPO) des weltweit größten Social Networks Facebook. Schenkt man einem aktuellen Bericht des Wall Street Journal glauben, könnte dieser Schritt bereits im kommenden April vollzogen werden. Facebook erhofft sich eine Bewertung von 100 Milliarden US-Dollar und Einnahmen von 10 Milliarden.

Börsengang im nächsten Jahr? - Facebook will an die Börse

Die Börsengänge der vergangenen Monate im Technik-Sektor können getrost als Durchwachsen bezeichnet werden. So knickte beispielsweise Groupons Aktienkurs seit dem Börsengang am 3. November in den vergangenen Tagen, von einem Hoch bei knapp 26 US-Dollar auf 15,24 US-Dollar gestern, stark ein. Nicht viel besser sieht es bei LinkedIn aus, das am 19. Mai an die Börse ging.

Bei Facebook hingegen stehen die Chancen auf einen Erfolg um einiges besser. Laut Wall Street Journal will man durch den Börsengang 10 Milliarden US-Dollar einnehmen und eine Bewertung von 100 Milliarden US-Dollar erreichen. Sollte dies gelingen wäre dies etwa doppelt so viel wie der aktuell größte PC-Hersteller Hewlett Packard.

Die genannten Zahlen sprechen für einen der größten Börsengänge überhaupt. Bislang gab es nur 13 Börsengänge, die mit einer Bewertung jenseits der 10-Milliarden-US-Dollar-Grenze und nur drei davon waren US-Unternehmen: AT&T Wireless kam auf 10,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2000, Visa (2008) auf 19,7 Milliarden US-Dollar und General Motors (2010) auf 18,1 Milliarden US-Dollar. Der größte Börsengang war die Industrial & Commercial Bank of China, welche im Oktober 2006 21,9 Milliarden US-Dollar durch ihre Aktien einnehmen konnte und am Ende des ersten Tages eine Bewertung von 148 Milliarden US-Dollar hatte.

Die endgültige Entscheidung sei laut den Quellen des WSJ noch nicht gefallen. Facebook-Gründer und CEO Mark Zuckerberg war in der Vergangenheit sehr vorsichtig was einen Börsengang angeht und bevorzugte es, sein Unternehmen nicht öffentlich zu handeln.

Die Zahl der privaten Anleger wird aber in diesem Jahr 500 Anteilseigner übertreffen. Ab dieser Anzahl verlangt die US-Aufsichtsbehörde SEC ohnehin die Veröffentlichung der Geschäftszahlen. Ein Börsengang zwischen April und Juni 2012 sei damit sehr wahrscheinlich geworden.

Laut dem WSJ wird Facebook bis zum Börsengang einen Umsatz von mehr als vier Milliarden US-Dollar im Jahr aufweisen.

Weitere Themen: Facebook Lite, Facebook

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz