Facebook: Erste Abmahnung wegen fremden Bildes auf eigener Pinnwand

Hüseyin Öztürk
1

Es dürfte eigentlich kaum jemanden groß verwundern, dass nun ein Facebook-Nutzer wegen eines Bildes abgemahnt wurde. Überraschend dürfte aber die Tatsache sein, dass das Bild gar nicht von dem Kontobesitzer auf die eigene Pinnwand hochgeladen wurde, sondern von einem Dritten.

Facebook: Erste Abmahnung wegen fremden Bildes auf eigener Pinnwand

Bekannt geworden ist der Fall, nachdem der Rechtsanwalt Arno Lampmann über den Fall im firmeneigenen Blog berichtet hat. Demnach hätte man denn eigenen Augen kaum getraut, als man am Wochenende einen Brief erhielt, indem die öffentliche Zugänglichmachung eines Lichtbilds auf Facebook abgemahnt wurde. So verlangt der Rechteinhaber des Bildes vom Mandanten der Rechtsanwaltskanzlei nicht nur die umgehende Entfernung des Bildes, sondern auch eine Unterlassungserklärung und eine Auskunft darüber, wie lange das Foto auf der Pinnwand zur Verfügung stand, um die Höhe des Schadenersatzes zu beziffern.

Inzwischen dürfte eigentlich jedem Internet-Nutzer klar sein, dass man fremdes Material nicht einfach benutzen darf und man mit entsprechenden Strafen rechnen muss, falls man sich nicht an das Urheberrecht hält. Jedoch ist der aktuelle Fall schon etwas Besonderes, da nicht die Person abgemahnt wurde die das Bild hochgeladen hat, sondern der Facebook-Nutzer an dessen Pinnwand es veröffentlicht wurde. Nach Auskunft von Rechtsanwalt Arno Lampmann, hätte ihr Mandant gar nicht überprüfen können, ob der Uploader auch der Rechteinhaber gewesen sei. Einige Tage zuvor war diese Problematik bereits Thema in der ARD-Sendung Ratgeber Internet vom 31. März 2012. Hier wurde unter anderem darauf hingewiesen, dass Nutzer von Facebook nicht nur für eigene Beiträge haften, sondern unter Umständen auch für Einträge von Dritten auf der eigenen Pinnwand. In einem separaten Blog-Beitrag haben die Anwälte erste Lösungsvorschläge veröffentlicht und erneut auf die Risiken hingewiesen. Die Kollegen von ZDNet hatten bereits im Mai letzten Jahres die Gefahr auf Facebook thematisiert.

Wie die Kanzlei berichtet, soll die SPD Augsburg bereits angekündigt haben, die Pinnwand für Postings Dritter zu schließen. Vielleicht ist dies auch die sicherste Variante, um sich vor Abmahnungen zu schützen. Andere Lösungsvorschläge bietet die Webseite stereopoly, um das Risiko einer Abmahnung zu minimieren. Man darf gespannt sein, welche Auswirkung diese Abmahnung haben wird und inwieweit Facebook-Nutzer, sowohl Privatpersonen als auch Firmen, ihre Pinnwände für Dritte sperren werden.

Weitere Themen: Facebook Lite, Facebook

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz