Facebook: Nicht WhatsApp kaufen, sondern ein eigenes machen

von

Da tauchten doch glatt Gerüchte auf, dass der Social Media Gigant Facebook das in letzter Zeit stark in die Negativschlagzeilen gerutschte Unternehmen WhatsApp kaufen will. Das wurde heute sowohl von WhatsApp, als auch indirekt von Facebook dementiert.

Facebook: Nicht WhatsApp kaufen, sondern ein eigenes machen

In den letzten Tagen ging also das Gerücht um, Facebook möchte WhatsApp kaufen. Dies wurde von WhatsApp dementiert, aber auch nur so, dass sich einiges an Interpretationsspielraum finden ließ. Quellen berichten, dass Facebook bereits zu einem früheren Zeitpunkt an WhatsApp interessiert gewesen sei, der Marktführer in der kostenlosen Nachrichtenübermittlung aber nicht verkaufen wollte. Man kann von WhatsApp halten, was man möchte, aber das Unternehmen hat Prinzipien: es verkauft keine Werbung und setzt alles daran, dass das auch so bleibt.

Facebook hingegen, ein Unternehmen, das sich in letzter Zeit mehr oder weniger erfolgreich auf alles stürzt, was es sich irgendwie einverleiben kann (Instagram, App.net, Karma), muss sich also im mobilen Messaging weiter hinter WhatsApp anstellen. Damit das nicht immer so bleibt, hat Facebook nun angekündigt, den Messenger nicht mehr an ein Facebook-Konto zu binden. Somit kopiert man die Idee WhatsApps, dass zum Anmelden lediglich eine Telefonnummer benötigt wird und eröffnet den Nutzern, kostenlos mit allen Kontakten, die den Messenger installiert haben, zu schreiben.

Zunächst wird Android von dem Messenger-Update profitieren, iOS soll demnächst folgen. Erste Nutzer in Asien und Afrika können die neue Anmeldeinformation bereits nutzen und wir sollten das Update demnächst auch über den Play Store beziehen können.

Ich persönlich finde das eine gute Idee, auch wenn sie natürlich geklaut ist. Ich nutze WhatsApp nur, weil die Nutzerbasis eben so groß ist und ich damit auch kostenlos mit “Nicht-Facebookern” schreiben kann. WhatsApp selbst ist schon lange nicht mehr auf der Höhe der Zeit, sowohl in Bezug auf das Design, als auch die Sicherheit. Dann akzeptiere ich lieber Werbung und die Facebook-Anbindung, als mich und meinen Account durch die Unsicherheit von WhatsApp zu gefährden. Wie seht Ihr das?

Quelle: Computerbase und techcrunch

Facebook

  • von Kamal Nicholas

    Es ist ein glorreicher Meilenstein, den Marc Zuckerbergs „Baby“ da erreicht hat: Insgesamt hat Facebook mittlerweile mehr als eine Milliarde angemeldete Nutzer. Man mag von Facebook halten, was man will, aber das ist definitiv eine beeindruckende Zahl. 

Weitere Themen: WhatsApp2Date, Facebook


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz