Foxconn-Unruhen: Werk hat Betrieb wieder aufgenommen – weitere Informationen zu Hintergründen

von

Das Foxconn-Werk im chinesischen Taiyuan, das am Sonntag wegen Unruhen schließen musste, hat gestern wieder mit der Produktion begonnen. In dem Werk stellt der Apple-Partner unter anderem das iPhone 5 her. Derweil gibt es weitere Informationen zu den Hintergründen des Vorfalls.

Foxconn-Unruhen: Werk hat Betrieb wieder aufgenommen – weitere Informationen zu Hintergründen

Die Zeitung San Fancisco Chronicle berichtet, dass das Werk gestern den Betrieb wieder aufgenommen hat. Welche Auswirkungen die zweitägige Schließung der Fabrik mit 79.000 Mitarbeitern auf die Produktion haben wird, wollte Foxconn nicht verraten. Einige Beobachter hatten gemutmaßt, dass Apple mit der Produktion des iPhone 5 noch weiter in Rückstand kommen könnte.

Aus menschlicher Sicht ist es ohnehin wichtiger, wie es zu dem Aufstand von 2.000 Mitarbeitern kommen konnte, der zu 40 Verletzten führte. Der Blog Pando Daily hat einige Informationen zusammen getragen: Foxconn soll, um die Produktion des iPhone 5 in vollem Umfang aufnehmen zu können, Mitarbeiter aus den Provinzen Shandong und Henan in das Werk Taiyuan gebracht haben.

Ein Mitarbeiter aus der Provinz Shandong soll dann in eine Auseinandersetzung mit dem Sicherheitspersonal des Werkes geraten sein. Das Sicherheitspersonal soll ihn dann zu einem Van gebracht und geschlagen haben. Daraufhin solidarisierten sich andere Mitarbeiter aus den fremden Provinzen mit ihrem Kollegen und begannen mit einer “Racheaktion”, die entsprechend ausartete.

Pando Daily greift auch das Zitat eines 19-jährigen Mitarbeiters von Reuters auf, der erklärte, dass das Sicherheitspersonal allgemein sehr grob mit den Angestellten umgehe und das Management die Mitarbeiter häufig beschimpfe.

Foxconn und Apple kamen in der Vergangenheit häufig wegen der Arbeitsbedingungen in den chinesischen Werken in Kritik – einige Mitarbeiter hatten sich sogar das Leben genommen. Sowohl Foxconn als auch Apple hatten mehrmals versichert, die Arbeitsbedingungen zu verbessern; unter anderem kam es zu Gehaltssteigerungen, an denen Apple sich beteiligte.

Trotz aller Probleme bewerben sich weiterhin viel mehr Kandidaten – meist aus ländlichen Regionen – bei Foxconn für Arbeitsplätze, als das Unternehmen bereitstellen kann. Insgesamt ist die Situation, so Pando Daily, komplexer, als sie viele Beobachter gerne darstellen.

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: Foxconn


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz