Gameloft Pressekonferenz: Von Quartalszahlen und Paymium

von

Gameloft Pressekonferenz: Von Quartalszahlen und Paymium

Freitag, 10.02.2012 in Berlin – Stadtmitte. Bei Minusgraden und Sonnenschein treffen sich einige Redakteure aus den unterschiedlichsten Bereichen, alles zwischen IOS-Entwicklung, Android- und Gaming-Portalen. Wir bereden bei Kaffee, Apfelsaft und Spezi das Geschäftsgebarden von Gameloft und wie die Zukunft für Casual- bis Hardcore-User aussieht. Dazu zeigen uns Gregory Wintgens und Jean-Baptiste Godinot die Zahlen der letzten Jahre und gestehen auch einige Fehler ein.

Gameloft ist natürlich auch nur eine Firma, die Geld verdienen will. Bisher haben sie das auch auf eine ganz faire Art und Weise getan, nämlich mit qualitativ hochwertigen Spielen! Brothers in Arms 2die Asphalt ReiheReal FootballLet’s Golf 39mmChaos & Order OnlineBackStab oder der aktuelle Mega-Kracher Modern Combat 3: Fallen Nations.

Die Konferenz fing wie gewohnt mit ein paar Quartalszahlen von 2011 an. Diese sind nicht zu verachten aber aus Spielersicht auch nicht sonderlich interessant. Da ich euch nichts vorenthalten möchte, hier eine kleine Übersicht:

Zeitraum 2011 2010
1. Quartal 39.5 Mio 33.0 Mio
2. Quartal 37.4 Mio 33.6 Mio
3. Quartal 40.6 Mio 34.7 Mio
4. Quartal 47.0 Mio 39.7 Mio
Insgesamt  164.4 Mio  141.3 Mio

 

Hierbei handelt es sich um Einkünfte aller Plattformen, z.B. IOS, Mac und Android im Smartphone und Tablet Bereich. Die Zahlen wurden auch gleich genutzt, um uns auf eine interessante Wendung aufmerksam zu machen: Kamen die Einkünfte anfangs noch überwiegend durch Premium-Titel rein, so wechselte das knappe 70/30 Verhältnis vollständig auf die Freemium-Titel um.

2012 setzt Gameloft auf die Formate Casual Games (Gelegenheitsspiele), Freemium, Freemium für Gamer und Paymium. Im Freemium Prinzip bekommt ihr ein kostenloses Spiel, welches über InApp-Purchase erweitert, verbessert oder überhaupt weiter gespielt werden kann. Oftmals sind die Titel so eingeschränkt, dass man sich als Spieler einen Überblick verschaffen (Demo ähnlich) und die vollwertige App dann kostenpflichtig nutzen kann.

Das Premium Konzept (dazu gehörten z.B. Dragon Hunter 1+2) wird beendet. Titel, die für einen Preis von ca. 5,49 Euro ein vollwertiges Spiel boten, wird es immer noch geben. Gameloft wird aber immer eine Möglichkeit bieten, das Spiel um Kleinigkeiten zu erweitern, womit wir beim Freemium/Premium Mischmasch-Konzept Paymium wären.

Paymium? Wer jetzt denkt, ich hätte mich verschrieben, liegt falsch. Paymium ist ein neues System, dass den Usern für 5,49 Euro ein vollständiges Spiel bietet, welches aber über InApp Purchase verfeinert oder individualisiert werden kann. Im konkreten Beispiel: bei “Modern Combat 3″ können für den Multiplayer Bereich Maps, Töne oder Waffenpakete dazugekauft werden.

Modern combat 3 - Mehrspieler Zahlungsmethoden

Beim Freemium-Titel Let’s Golf 3 gab es Probleme im balancing, so konnte man nur wenig spielen und musst teilweise 1 Tag warten, bis man ein neues Spiel starten konnte. Nach reger Kritik der Community hat Gameloft hier auch eingestanden, dass man sich in einer Lernkurve befindet und am balancing entsprechend geschraubt werden muss. Genauso sieht es bei den Paymium-Titeln aus. Gameloft versucht natürlich die Spieler im Multiplayer (z.B. MC3) auf einem fairen Level zu halten, garantieren kann man es aber nicht. Hier lernen die Entwickler aber dazu und sind über produktive Kritik sehr dankbar.

Die Entwicklung für spezielle Prozessoren wie “Nvidias Tegra 3″ wurde auch angesprochen. Gameloft: Diese Plattform sei noch nicht so rentabel wie z.B. das IPad2. Hoffen wir mal, dass Gameloft’s Management vom neuen ASUS EEE PAD MEMO 370T gehört hat. Das wird nämlich mit 249 Euro für einen massiven Anstieg des Chips auf dem Massemarkt sorgen. Da die Entwicklung eines Spiels 6-12 Monate dauern kann, sollte Gameloft hier ein gutes Gespür für Trends beweisen.

Zum Schluss habe ich Gregory auf die Vorwürfe vom letzten Jahr angesprochen. Ein Programmierer klagte über schlechte Arbeitsbedingungen und massive Überstunden. Hier wurde mit einem freundlichen Lächeln erwähnt, dass man aus Gameloft-Sicht keine Auskunft dazu geben wird.

Interessant finde ich persönlich, dass nach der ersten News-Welle keine weiteren Beschwerden aufkamen, wie z.B. bei Foxconn. Grundsätzlich ist das Programmieren sicher kein leichter Job, da können selbst unsere Coder ein Lied von singen. Meine Aussage, dass sich vllt. einfach nur ein Ex-Mitarbeiter bei seinem Arbeitgeber für eine ausgesprochene Kündigung rächen wollte, wurde nicht kommentiert. Aber ich glaube, ich konnte ein Zucken in seinem Gesicht wahrnehmen.

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Weitere Themen: Brothers in Arms 3, Gangstar: Vegas kommt bald für iOS und Android, Dungeon Hunter 4 für Android und iOS verfügbar, Asphalt 7: Heat, N.O.V.A. 3 , Gameloft


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz