Gearbox - "DNF kostete Broussard 30 Millionen Dollar"

Leserbeitrag
2

Gearbox-Boss Randy Pitchford hat sich in einem Interview mit CVG zu den Entwicklungskosten von Duke Nukem Forever geäußert. Ihm zufolge hat der CEO des ursprünglichen Entwicklers 3D Realms, George Broussard, b

is zu 30 Millionen Dollar an dem Titel verloren.

”Ich habe mit George Broussard gesprochen und er sagte, es sei der schlimmste Tag in seinem Leben. Man hörte in seiner Stimme, dass mehr dahinter war. Es ging um 12 Jahre seines Lebens. Überlegen Sie sich, was Sie in 12 Jahren auf die Beine stellten? Gearbox hat beispielsweise 5 Spiele produziert. Broussard ist kein armer Mann, aber ich denke, dass er 20 bis 30 Millionen US-Dollar Eigenkapital in den Duke investiert hat. Er war dem Duke bis zum Wahnsinn verschrieben – und jetzt war der Duke tot. Er wollte lieber alles verbrennen, als ein schlechtes Spiel auf den Markt zu bringen.”

Duke Nukem Forever wird nun bei Gearbox weiterentwickelt und soll im Jahr 2011 erscheinen.

Weitere Themen: Gearbox

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz