Google-Account deaktiviert: Was nun, und wie schützen? Backups, Backups, Backups!

von

Letzte Woche wurde mein Google-Account gesperrt. Dieser Account hängt zudem mit unserer GIGA \\ Android Seite zusammen, weshalb unser Auftritt leider nicht verfügbar ist. Die Schattenseite von Google wird mir das erste Mal bewusst. Wie abhängig man von einem Dienst werden kann, merkt man erst, wenn er weg ist.

Google-Account deaktiviert: Was nun, und wie schützen? Backups, Backups, Backups!

Das schöne an Google ist, dass nicht nur jeder Dienst kostenlos, sondern auch jeder Service komfortabel gestaltet ist. Kontakte, E-Mails, Termine, die eigene Daten-Cloud, geteilte Dokumente – kein anderer Dienst schaffte es bisher, all meine persönlichen und beruflichen Verbindungspunkte so gut unter einem Dach zu verwalten. Die Cloud von Google beinhaltet außerdem meine bezahlten Apps im PlayStore, Musik, Bücher und Filme. Alles unter einem Dach.

Nun passiert ausgerechnet mir das Unfassbare: Mein Google-Account wurde nicht einfach nur gesperrt, sondern deaktiviert. Das beinhaltet auch gleich alle Dienste, die damit verbunden sind. Google+ und meine verwalteten Seiten, G-Drive, Telefon-Kontakte, Kalender, geteilte Dokumente, Musik, meine bezahlten Apps aus dem Store, Bücher, Musik und eben Filme. Kein Youtube mehr, der Google Reader und sonstige Tools sind einfach nicht mehr aufrufbar. Wenn alles an einem Konto hängt, ist man ziemlich abhängig von ihm.

google products

Alternativen zu Google+ habe ich zur genüge, Facebook und Twitter sind ja schon vorher da gewesen. Googlemail ist auch nur eine E-Mail Adresse, wobei das mit der Zeit so seine Erklärungsnot mit sich bringt: “Wieso hast du meine E-Mail nicht bekommen?”. Termine aus meinem eigenen Kalender habe ich natürlich nie gesichert, dass es diese Möglichkeit gibt, habe ich auch jetzt erst erfahren.

Alle gesicherten Fotos und Daten meiner Cloud sind weg, meine gekauften Apps kommen nicht mehr in den Update-Genuß und auch sonst hänge ich ziemlich in der Luft. Nachdem ich den Support per Kontaktformular kontaktiert hatte, bekam ich weder eine Information wie lange die Bearbeitung dauern kann, noch ob sich überhaupt jemand meines Falles annimmt oder ob ich einfach Pech habe.

Google ist vielleicht die beste, größte und tollste Suchmaschine der Welt, doch wenn es um Support und “Ansprechbarkeit” geht, ist Google aktuell eine Nullnummer. Als normalsterbliche Bürger haben wir keine Chance auf Kontakt mit irgendeiner Form von Support, selbst der “Presse-Bonus” bei der Agentur brachte nichts. Der Google-Pressesprecher kann da ebenfalls nicht viel tun.

Google-Konto gesperrt: Die Konkurrenz

Was bleibt, ist ein mehr als fader Beigeschmack. Als Kunde des Apple-Ökosystem zahle ich vielleicht mehr für Apps und Dienste, doch dafür sitzt fast überall ein Shop und es gibt eine Support-Hotline. Google setzt sich hier negativ ab und präsentiert sich selbst nach fast 5 Tagen unfähig, mich darüber in Kenntnis zu setzen, warum genau mein Profil nun direkt und ohne Vorwarnung deaktiviert wurde. Schade!

Google-Backup: Sichert euch ab!

Was ich schmerzlich lernen musste: Sichert euch ab! In vielen Diensten habt ihr die Möglichkeit die Daten zu exportieren, gerade Kontakte und Kalender-Daten bekommt man so schnell nicht mehr wieder, Googlemail nutze ich in Zukunft generell nur noch offline mit Archiv-Funktion und von meiner Cloud werde ich wohl zusätzlich auf Dropbox ein Backup machen müssen.

Alternativen wie IFTTT bieten leider zurzeit nur den Weg von Dropbox zu GDrive, eine andere (kostenlose!) Lösung von GDrive auf andere Cloud-Accounts oder gar auf einen eigenen Cloud-Zugang zu sichern, habe ich bisher nicht gefunden. Kennt ihr noch andere, freie Alternativen? Kostenfplichtig geht es mit CloudHQ.

Fazit zur Cloud

Es ist einfach nicht zu fassen, wie schwierig es ist, wenn man unbegründet gesperrt wird. Ich kann euch nur empfehlen, Accounts, mit denen ihr im Play Store Apps kauft, komplett von euren anderen Accounts zu trennen. Sind erstmal alle Dienste mit einem Account verknüpft, braucht es nur einen blöden Copyright-Verstoß in einem Video bei Youtube, einen unbedachtenKommentar bei Google+ oder einen Versandfehler bei GMail, und schon seid ihr im Verdacht zu spammen, pornografische Inhalte zu verteilen oder gegen sonstige Nutzungsbedinungen zu verstoßen. Hier ein kleine Auflistung.

Bei mir scheint ein besonders schwerer Fall zu bestehen, da ich umgehend deaktiviert wurde. Bei Sperrung des Accounts habt ihr als Anwender noch 60 Tage Zeit, eure kompletten Daten über Google Export Data zu sichern. Das ist immerhin etwas.

 

Bilder von Google

Weitere Themen: Project Tango, Nexus 10 FHD (2013), Nexus 5, Motorola X Phone, Google Play Geschenkkarten, Google Chromebook Pixel, Google Smartwatch, Google Nexus 10, Google Time, Google


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz