Google: Darum verbauen wir keine SD-Slots

von

Lange haben wir uns gefragt, warum die Nexus-Geräte keinen SD-Karten-Slot und damit keinen erweiterbaren Speicher besitzen. Für viele ist es ein “No-Go” und klares Argument gegen ein Nexus. Nun hat sich Matias Duarte, Zuständiger für die Android User Experience bei Google und verantwortlich für das Design des Nexus 4 Docks, zu Wort gemeldet.

Google: Darum verbauen wir keine SD-Slots

Es ist immer wieder dasselbe. Bei jedem neu vorgestellten Nexus-Gerät hoffen wir im Vorhinein auf einen eingebauten SD-Slot. Und immer wieder werden wir enttäuscht und fragen uns: Warum?

Deshalb gibt es keine SD-Slots in Nexus-Geräten

8 Gigabyte Speicher für ein Smartphone sind in einer Zeit, in der mobile Spiele gut und gerne mal zwischen einem und drei Gigabyte Speicher verbrauchen, bei weitem nicht genug. Schließlich soll ja auch noch Platz für Fotos, Videos und Musik sein. Deswegen wurde bereits die Vermutung geäußert, Google limitiere den internen Speicher, um die Nutzer an seine Online-Dienste zu binden. Daten werden in Google Drive, Musik in Google Music gespeichert und Videos können über YouTube und Google Movies bezogen werden. Soweit verständlich, aus Unternehmenssicht. Wenn aber die lokalen Provider (z.B. hier in Deutschland) keine oder nur sehr teure unlimitierte Internetflatrates anbieten, dann hört der Spaß bereits nach wenigen 100MB auf, genauso wie das Verständnis der betroffenen User.

“Der Nutzer soll nicht verwirrt werden”

Michael Duarte, der sich auf Google+ Nutzerfragen stellte, nennt als Grund für fehlende Speichererweiterung das Wohl des Kunden. Die Existenz von internem und externem Speicher verwirre den Kunden, da dieser nicht wisse, auf welchem Speicher sich seine Daten befänden, wenn sie gespeichert werden. Gebe es nur einen Speicher, der nicht erweitert werden könne, so sei das simpel, denn man wisse immer, wie viel Speicher zur Verfügung stehe und könne diesen ohne Verwirrung und Datenchaos nutzen.

Hier das Zitat im Originallaut:

If you're saving photos, videos or music, where does it go? Is it on your phone? Or on your card? Should there be a setting? Prompt everytime? What happens to the experience when you swap out the card? It's just too complicated.

We take a different approach. Your Nexus has a fixed amount of space and your apps just seamlessly use it for you without you ever having to worry about files or volumes or any of that techy nonsense left over from the paleolithic era of computing.

Was haltet Ihr von diesem Statement? Reine Bevormundung oder reicht Euch ein interner Speicher von 8 oder 16GB im Nexus 4?

Quelle: t3n

Weitere Themen: Project Tango, Nexus 10 FHD (2013), Nexus 5, Motorola X Phone, Google Play Geschenkkarten, Google Chromebook Pixel, Google Smartwatch, Google Nexus 10, Google Time, Google


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz