Google Maps: Update mit ÖPNV-Netz, Google+, Offline-Karten & mehr

Das Entwicklerteam der Google Maps-App zeigt sich mal wieder umtriebig: Gestern Abend ist ein Update für die Anwendung erschienen, das eine Fülle neuer Funktionen bringt. Diese mögen sich erst auf dem zweiten Blick zeigen, stellen aber einen deutlichen Fortschritt dar. Wir machen einen kleinen Rundgang durch Google Maps 5.7.

Google Maps: Update mit ÖPNV-Netz, Google+, Offline-Karten & mehr

Nahverkehrsnetz

berlin-oepnv

U-Bahn- und S-Bahn-Stationen wurden schon vorher angezeigt, jetzt zeichnet Google Maps auch die Verbindungslinien zwischen den Stationen ein. Es sind die Verkehrsspinnen aus vieler Herren Länder integriert worden, Deutschland ist mit neun Großstädten vertreten. Wer also wissen will, mit welcher Linie er vom Berliner Wittenbergplatz zur Schönhauser Allee kommt, kann nun in Google Maps den Layer “Bus & Bahn” aktivieren und weiß Bescheid, dass die U2 die gewünschte Linie ist. Leider hat Google immer noch nicht mitbekommen, dass die U6-Station “Zinnowitzer Straße” seit nunmehr anderthalb Jahren “Naturkundemuseum” heißt, aber das sind unsere ganz privaten Nischenbefindlichkeiten.

Einfachere Navigation

gmaps-navi

Google hat auch an der Navigationsfunktion geschraubt: So wurde das “Route”-Menü entschlackt, man kann man jetzt schneller zwischen verschiedenen Fortbewegungsarten wählen. Auch landet man nun flinker in der Wegauflistung.

Bessere Vorschläge in der Suchfunktion

Einzelne Einträge beim Suchen werden jetzt durch zugehörige Icons besser differenziert: Personen, Sternchen für markierte Orte, Pins für Suchergebnisse mit Google Places-Eintrag und Lupen für generische Suchbegriffe (“Parks”). Ferner wurde die Auto-Vervollständigen-Funktion verbessert — Begriffe, nach denen kürzlich gesucht wurde, tauchen jetzt bevorzugt weiter oben auf.

Google+-Checkins

google maps plus checkin

Wer Google+ nutzt und per Google Maps an einem Ort “eincheckt”, kann seinen Ort jetzt auch gleich an das neue Google+-Netzwerk weitergeben.

Labs-Feature: Offline-Karten

Da in der Android-App von Google Maps geographische Daten nicht mehr als Grafikkacheln, sondern vektorbasiert gespeichert werden, liegt es ja nicht allzu fern, diese Kartendaten dem Nutzer auch offline zur Verfügung zu stellen. Zuvor funktionierte die Caching-Funktion automatisiert, richtete sich also nach den Orten, an denen sich der User häufig befand.

google maps offline

Mit dem Google Maps-Update kann man nun auch manuell Karten für die Offline-Nutzung herunterladen: Wer also unter “Menü” -> “Mehr” -> “Google Labs” die Funktion “Kartenbereich herunterladen” aktiviert, kann auf jeden Ort in der Karte lange tappen, dort ebenfalls “Kartenbereich herunterladen” wählen und — zack — werden die Karten für diesen Ort in einem rechteckigen Bereich von 16 Kilometern heruntergeladen.

google-maps-offline

16 Kilometer sind viel, im Prinzip passt ganz Berlin da hinein (siehe das Quadrat im Screenshot). Ortsinformationen und 3D-Gebäude sind vom Caching offenbar ausgenommen und müssen trotzdem “on-the-fly” heruntergeladen werden. Trotzdem: Um die Verwendung einer mobilen Datenverbindung gering zu halten, ist dies eine willkommene Option für Nutzer von Google Maps, etwa beim Roaming im Ausland.

Google Maps ist auf den meisten Android-Geräten vorinstalliert. Wer die App – warum auch immer – nicht hat, kann sie sich manuell über den Market herunterladen. Einige der neueren Features sind allerdings nur auf Geräten mit Android 2.2 “Froyo” und höher verfügbar.

Download Google Maps with Navigation: Market | AppBrain

google maps qr code

Google Maps

Weitere Themen: Google Maps, Update, Android One, Project Tango, Nexus 10 FHD (2013), Nexus 5, Motorola X Phone, Google Play Geschenkkarten, Google Chromebook Pixel, Google

GIGA Marktplatz