Google+: Runderneuerung für Googles Social Network

Holger Eilhard
2

Anscheinend hat man bei Google mitbekommen, dass bei Facebook in den kommenden Tagen viele Neuerungen ins Haus stehen und daraufhin schon mal einen Präventiv-Schlag gestartet. Viele der Änderungen an Google+ betreffen die Video-Chat-Komponente Hangout.

Google+: Runderneuerung für Googles Social Network

Gleich zwei seperate Posts hat Google in den vergangenen Stunden veröffentlicht, um die diversen Neuheiten zu bewerben.

Ein Großteil der neuen Funktionen sind Bestandteil von Hangout, dem Video-Chat von Google+. Ab sofort kann man mit Hilfe der Android App, die iOS-Version soll in Kürze folgen, an bestehenden Hangouts teilnehmen – das Starten einer Chat-Session ist aktuell nicht möglich. Voraussetzung ist Android 2.3 oder höher und ein Gerät mit Front-Kamera.

Hangouts können ab sofort auch aufgenommen und mit unbegrenzt vielen Zuschauern geteilt werden, aktiv teilnehmen können aber weiterhin insgesamt nur 10 Benutzer. Diese Funktion ist allerdings aktuell nur für einige ausgewählte Benutzer aktiv.

Alle Hangouts bieten ab sofort hingegen Unterstützung zum Screen-Sharing und Zugriff auf Google Docs sowie dem Zeichentool Sketchpad. Um Hangouts klarer zu definieren, kann man den Chats nun auch einen Namen geben.

Nachdem man vor einigen Tagen bereits die Google+ API gestartet hat, gibt es nun auch eine eigene API für Hangouts. Wir sind gespannt auf welche Ideen die Entwickler kommen werden.

Neu in der Web-Version ist die Suchfunktion. Wer hätte gedacht, dass Google eine Suche einbauen würde – wahrhaft unglaublich. Last but not least ist Google+ jetzt auch ohne Invite für jeden Interessierten offen.

Aber damit nicht genug, denn auch an der mobilen Seite von Google+ hat man in Mountain View geschraubt. So hat Google+ die SMS-Funktion, die bislang nur in den USA und Indien – weitere Länder sollen folgen – verfügbar ist, überarbeitet. So können dort von nun an via SMS auf Gruppennachrichten geantwortet und Benachrichtigungen empfangen werden.

Im Stream selbst kann vom Handy aus ge-+1-t werden, dies gilt allerdings aktuell nur für die iOS-Version. Des Weiteren wurden an der Funktion gefeilt, die es ermöglicht Benutzer mittels +Benutzername zu erwähnen.

Für Benutzer der Android-App besteht nun die Möglichkeit die App auf die SD-Karte zu verschieben. Direkt in der App selbst kann nun das eigene Profilbild verändert werden. Wer nicht grundsätzlich über jede Google+-Aktivität der Freunde informiert werden will, kann nun ebenfalls steuern, welche Benachrichtigungen angezeigt werden sollen.

Das letzte Update der iOS- und Android-App betrifft den Textchat Huddle, der ab sofort Messenger heißt. Hier hat man sich anscheinend ebenfalls von Facebooks Messenger inspirieren lassen. Neben der Namensänderung können nun auch Bilder über den Messenger verschickt werden.

Weitere Themen: Google I/O 2016, Google I/O 2015, Google I/O 2014: Termin und Ort der Entwicklerkonferenz stehen fest, Google Chrome 64-Bit, Google Chrome, Google Earth, Google Earth Pro, Chromecast App für Windows, Picasa, Google

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz