Google: Smartwatch-Hersteller WIMM übernommen, jetzt Teil des Android-Teams

Frank Ritter
4

Bereits seit Monaten kursieren mehr oder weniger konkrete Gerüchte, nach denen Google eine eigene Smartwatch plant. Nun wurde bekannt, dass Google bereits vor einem Jahr WIMM Labs übernommen hat – eine Firma, die sich auf die elektronischen Uhren am Handgelenk spezialisiert hat. Die von WIMM gefertigte Smartwatch One lässt erahnen, in welche Richtung die Google Smartwatch gehen wird.

Google: Smartwatch-Hersteller WIMM übernommen, jetzt Teil des Android-Teams

Wie weit die Smartwatch-Entwicklung bei Google gediehen sind, ist Außenstehenden derzeit noch unbekannt. Nun wurde allerdings bekannt, dass sich der Konzern bereits vor etwa 12 Monaten das Startup WIMM Labs einverleibt hat, die bereits ein fertiges und viel versprechendes Produkt in diesem Bereich vorweisen konnten.

wimm-one

Das Startup WIMM hatte vor rund zwei Jahren mit der WIMM One eine erste Android-basierte Smartwatch im Portfolio und fokussierte in seinen Bemühungen auch ein Ökosystem – so gab es etwa einen eigenen App Store und weitreichende Entwickler-Unterstützung für die WIMM One. Vor etwa einem Jahr hörte WIMM plötzlich auf, seine Developer Kits zu verkaufen, löschte seine Social Media Accounts und gab auf seiner Website an, das man eine exklusive und geheime Partnerschaft mit einem ungenannten Konzern eingegangen sei.

In der Szene wurde spekuliert, dass Apple WIMM gekauft habe, nun jedoch wurde bekannt, dass tatsächlich Google die viel versprechende Firma übernommen habe. Das geht aus aus einer Webseite bei Woodside Capital hervor, die den Deal eingefädelt haben sollen. Diverse ehemalige WIMM-Mitarbeiter geben zudem mittlerweile Google als Arbeitgeber auf LinkedIn an.

Dieses Interview, das Robert Scoble im Februar 2012 mit den WIMM-Gründern durchführte, zeigt den durchaus eindrucksvollen Stand der Technik der WIMM One und die Pläne des Startups.

Wenn man sich das Interview ansieht, erahnt man, warum WIMM ein Kaufziel für Google war. Nämlich nicht nur, weil die WIMM One ein (auch nach heutigen Gesichtspunkten) vielversprechendes Gerät war und zudem auf Android basierte, sondern auch weil die Firma einen Blick für das Ganze, sprich Ökosystem und Plattform sowie die Weiterentwicklung der Technik hat.

Bei Google ist das WIMM-Team dem Vernehmen nach mittlerweile Teil der Android-Division. Wenn man bedenkt, dass die mobile Technik seit Entstehung des Videos bereits anderthalb Jahre weiter ist, und dem Team nun die personellen wie monetären Ressourcen von Google zur Verfügung stehen, lässt das auf Großes für die Google Smartwatch hoffen.

So richtig weiß noch niemand, ob Smartwatches wirklich ein Zukunftsmarkt sind, trotzdem arbeiten Apple, Samsung und Google an solchen Geräten, nachdem Sony und Motorola in der Vergangenheit wenig Erfolg mit solchen Geräten hatten.

Dass es Google ernst ist mit seinen Wearable Device-Bemühungen, muss man wohl seit Glass nicht mehr bezweifeln. Wer weiß, vielleicht hat ja sogar die Personalie Andy Rubin damit zu tun? Seit dessen Rückzug als Android-Chef soll dieser an einem Geheimprojekt arbeiten – gut möglich, dass es sich dabei um die Google Smartwatch handelt.

Quellen: GigaOM, Robert Scoble @ G+ [via Ars Technica]

Weitere Themen: Google Smartwatch, Google I/O 2016, Google I/O 2015, Google I/O 2014: Termin und Ort der Entwicklerkonferenz stehen fest, Google Pixel 2, Google Pixel, Google Nexus, Chromecast Audio, Google Nexus 9, Google

Neue Artikel von GIGA ANDROID