Google Swiffy verwandelt Flash in HTML5

Flavio Trillo
9

Mit Swiffy, einer neuen Anwendungen aus den Google Labs, lassen sich einfache Flash-Inhalte in HTML5 verwandeln. Der Suchmaschinen-Gigant spricht mit dieser, noch experimentellen Lösung, explizit auch iOS-Geräte an. Ein weiterer Schritt, das Internet langsam aber sicher von Flash-Inhalten zu bereinigen?

Angesprochen werden vor allem iPad und iPhone als Beispiele für Geräte ohne Flash-Player. Google Swiffy verwandelt aktuell SWF-Dateien bis zur Version 8, beste Ergebnisse könne man mit Animationen im Format SWF 5 erzielen. Das schränkt die Funktionalität natürlich erheblich ein. Dennoch zeigt der Dienst einmal mehr, welche Richtung Google einschlägt.

Auch der Video-Dienst YouTube, der ebenfalls zu dem Unternehmen gehört, verwendet statt Flash das Videoformat H.264. Daneben propagiert Google WebM als eigenen Container für Audio- und Videodaten im Internet. 9to5mac.com hat Swiffy bereits mit einigen simpleren SWF-Dateien getestet.

Dabei stellte sich heraus, dass einfache Inhalte recht gut übersetzt werden. Sobald jedoch eigene Schriften oder komplexere Interaktionen enthalten sind, stößt das Tool (noch) an seine Grenzen. In einer Galerie demonstriert Google die Umsetzung anhand zweier Werbebanner und zweier einfacher Spiele.

Weitere Themen: html5, flash, Google I/O 2016, Google I/O 2015, Google I/O 2014: Termin und Ort der Entwicklerkonferenz stehen fest, Google Chrome 64-Bit, Google Chrome, Google Earth, Google Earth Pro, Google

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz