Manche Google Apps
erscheinen zuerst bei iOS

Das ist ja nun alles hinlänglich bekannt, doch warum dieser Artikel? Ich teste derzeit ausgiebig ein iPhone 5 als Zweit-Smartphone und habe die Info gelesen, dass die App  veröffentlicht wurde. Klasse, dachte ich. Schnell mal herunterladen. Jedoch galt diese Info nur den iOS Usern, nicht den “Androiden”. Google hat also eine App für Apple-Geräte veröffentlicht, bei dem das Prüfungssystem mehrere Tage dauern kann und schafft es nicht mal die App für das eigene Betriebssystem zeitgleich online zu stellen. Wenn man dann noch bedenkt, dass Google Apple-Rechner bei Präsentationen nutzt und auch sonst eher von Microsoft abschweift, frage ich mich, wohin das alles führen soll?

Google hält auch noch
die andere Backe hin

Während also auf der einen Seite (Apple) geklagt und gewettert wird, Apps aus dem System/Store entfernt werden (Maps/Youtube) und man grundsätzliche Antipathie hegt, hält man bei Google noch schön die andere Wange hin und bietet auf der Plattform alle Dienste an und das teilweise auch noch vor dem eigenen Ökosystem. Manche argumentierten mir gegenüber, Google nutze iOS als “Test-Plattform” für neue Dienste, damit es später bei Android richtig rund läuft oder um Apple mit dem Angebot der eigenen, besseren Dienste eins auszuwischen. Das passt aber meiner Meinung nach nicht zum “Don’t be Evil” Motto des Such-Giganten, zumal Apple selbst entscheiden kann, was in den Appstore kommt und was nicht.

Ich komme zu dem Schluss, dass Google mit Absicht Android zurückhalten muss. Irgendwie zieht man in Mountain View die Handbremse, was unser geliebtes, grünes Betriebssystem angeht. Entwickler werden wenig bis gar nicht gefördert, alternative Zahlungsmöglichkeiten, die dem Play Store und Entwickler einiges an Geld in die Kasse spülen würde, gibt es einfach nicht (außer vereinzelte Provider, die über die Handyrechnung abrechnen) und elementare Dienste wie YouTube erhalten sogar für das iPhone neue Apps zuerst.

Zurzeit floriert der Google Play Store, doch Apple (und damit unweigerlich auch die Entwickler) verdient mit dem Appstore mehr Geld. Verständlich, dass gute Spiele und hochwertigere Apps zuerst für iOS entwickelt werden. Klar, es wird ja auch mehr umgesetzt. Die Fragmentierung lasse ich jetzt mal außen vor, wobei das auch ein großes, von Google bisher stiefmütterlich behandeltes, Problem ist.

Ich kann verstehen,
dass man ein iPhone nutzt

Dass das iPhone 5 gut ist, brauche ich nicht weiter erläutern, auch bei mir findet es seinen Nutzen. Dennoch “konvertiere” ich nicht zu Apple, dafür fehlt es dem System zu viel an Freiheit. Ich würde auch nicht Google raten, seine Dienste völlig für iOS Anwender einzustellen und den Fokus massiv auf Android zu setzen, dafür ernähren sie sich als Unternehmen noch zu sehr von den Diensten. Doch sehe ich als Nutzer von iOS UND Android derzeit die Nase beim Apfel vorn und das finde ich absolut inakzeptabel.

Es steckt noch so viel Potential in diesem System und ich freue mich auf die Zukunft mit Google und Android, doch habe ich Bedenken bei der aktuellen Entwicklung und Handhabung beider Unternehmen. Vielleicht wären abgespeckte Möglichkeiten der Google Dienste in den iOS-Versionen eine Lösung, vielleicht erkennen beide Firmen bald, dass man zusammen mehr erreichen kann, als sich ständig die Fäuste drohend und fuchtelnd gegenüber zu stehen.

Ich würde es mir wünschen!

 

Quelle: googlewatchblog Spiegel Online TheNextWeb
Bildquelle:  blogstudentshwr.files.wordpress

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Weitere Themen: Android One, Project Tango, Nexus 10 FHD (2013), Nexus 5, Motorola X Phone, Google Play Geschenkkarten, Google Chromebook Pixel, Google Smartwatch, Google Nexus 10, Google


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz