Umdenken bei HP - Hewlett-Packard bleibt dem PC-Geschäft treu

commander@giga

Nachdem Leo Apotheker gegangen wurde und Meg Whitman seit einigen Wochen die Zügel in der Hand hat, werden einige Entscheidungen des Ex-CEO über den Haufen geworfen. Dazu gehört unter anderem, dass HP dem PC-Geschäft treu bleiben will. Auch HPs Tablet-Zug steht noch nicht auf dem Abstellgleis.

Umdenken bei HP - Hewlett-Packard bleibt dem PC-Geschäft treu

Wie Hewlett-Packard gestern Abend überraschend mitteilte, will man weiterhin mit der Personal Systems Group (PSG) in der PC-Branche tätig sein. Ex-CEO Leo Apotheker hatte vor einigen Monaten angekündigt, man wolle den Markt verlassen und sich hardwareseitig auf Server beschränken. Diese Rechnung ist offensichtlich nicht aufgegangen, da man durch einen Abstoß der PSG mehr verlieren als gewinnen würde.

Auch auf der Tablet-Front hat man bei HP noch nicht aufgegeben. Zwar sieht die Zukunft für die webOS-basierten Tablets weiterhin schwarz aus, gegen Tablets mit Windows 8 hat CEO Meg Whitman allerdings nichts einzuwenden. “Ich denke wir müssen im Tablet-Markt sein und mit Windows 8 wird das sicherlich der Fall sein”, so Whitman während der Telefonkonferenz anlässlich der Entscheidung die PSG zu behalten.

Hewlett-Packard hatte im August angekündigt, die PSG auszugliedern und die TouchPad-Produktion zu stoppen. Was mit webOS in Zukunft passieren wird ist bislang noch nicht klar. Aufgrund der Kritik an diesen Plänen musste HPs damaliger CEO Leo Apotheker seinen Posten räumen. Kurz darauf übernahm Ex-eBay-CEO Meg Whitman den Job als CEO. Vor einigen Tagen tauchten erste Gerüchte auf, dass Whitman die umstrittene Entscheidung rückgängig machen wolle.

Weitere Themen: HP

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz