Entgegen vorheriger Ankündigungen scheint HP nun doch eigene Smartphones und Tablets auf webOS-Basis entwickeln zu wollen. Im Juni hatte das Unternehmen nach der Übernahme von Palm noch erklärt, das Unternehmen hauptsächlich für dessen geistiges Eigentum übernommen zu haben. Die Strategie soll sich nun geändert haben.

CEO Mark Hurd erklärte im Juni, er wolle nicht Milliarden von Dollar investieren, um auf dem Smartphone-Markt Fuß zu fassen. Jetzt soll das Palm-Mutterunternehmen anderer Meinung sein – im Laufe des Jahres soll das webOS 2.0 erscheinen und sowohl auf Smartphones als auch Tablets unter dem Namen “PalmPad” zum Einsatz kommen. Das Windows 7-Tablet von HP, das Microsoft-CEO Steve Ballmer Anfang des Jahres präsentierte, soll allerdings nicht zu Grabe getragen werden: HP möchte es als reines Business-Produkt abseits des Verbraucher-Marktes verkaufen.

* gesponsorter Link