Mit dem Accelerator hat Omen by HP ein externes eGPU-Gehäuse für Grafikkarten vorgestellt, das normale Office-Notebooks in echte Gaming-Laptops verwandelt. Im Gegensatz zu Produkten der Konkurrenz hat der Accelerator aber mehr zu bieten – und ist dazu sogar noch günstiger. Wir haben uns das interessante Gehäuse etwas genauer angeschaut.

Omen by HP Accelerator: Externe Grafikkarte für Notebooks
960 Aufrufe
Kein Video verpassen? Abonniere uns auf YouTube:

Mit dem Accelerator hat Omen by HP ein externes eGPU-Gehäuse für Grafikkarten vorgestellt, das normale Office-Notebooks in echte Gaming-Laptops verwandelt. Im Gegensatz zu Produkten der Konkurrenz hat der Accelerator aber mehr zu bieten – und ist dazu sogar noch günstiger. Wir haben uns das interessante Gehäuse etwas genauer angeschaut.

Omen by HP Accelerator beschleunigt Laptops und mehr

OMEN by HP Accelerator_FrontRight

Wer sein Notebook, Convertible oder Tablet nicht nur zum Arbeiten verwenden möchte, kann mit einem eGPU-Gehäuse auf einfachste Weise mehr Grafikleistung erhalten. Der Omen by HP Accelerator wird per USB Typ C und Thunderbolt 3 an einen PC oder wahlweise auch Mac angeschlossen – wobei HP offiziell nur die Kompatibilität mit eigenen PCs garantiert. Über den schnellen Anschluss kann die im Gehäuse verbaute Grafikkarte das mobile Endgerät auf dem Schreibtisch beschleunigen und aktuelle Spiele stemmen, die so mit einem Ultrabook nicht spielbar wären.

Der Omen by HP Accelerator bietet dabei Platz für eine Grafikkarte, die sich nicht im Lieferumfang befindet und eine Leistungsaufnahme von maximal 300 Watt besitzt. Es kann also locker eine Nvidia GeForce GTX 1080 verbaut werden, die 180 Watt benötigt – ein im Gehäuse verbautes 500-Watt-Netzteil sorgt für die nötige Stromversorgung.

Mehr Anschlüsse, zusätzliche Festplatte und ein guter Preis

OMEN by HP_Coreset_Rear

HP geht beim Accelerator aber noch einen Schritt weiter und schafft auch Platz für eine 2,5-Zoll-SSD oder -Festplatte. Dort können dann die Spiele und weitere Daten abgelegt werden, sodass auf dem Notebook, auf dem meist nicht so viel Speicherplatz zur Verfügung steht, entlastet wird. Zusätzlich finden sich dort vier USB-3.0-Ports, zwei USB-Typ-C-Anschlüsse und ein Ethernet-Anschluss. Damit wird eine solide Verbindung zum Netzwerk aufgebaut, was beim Spielen eine große Rolle spielt, um keine unnötigen Verzögerungen zu haben.

Besonders interessant wird es beim Preis, denn der Omen by HP Accelerator kostet nur 299 Euro und erscheint bereits Mitte Juli. Produkte der Konkurrenz sind mit durchschnittlich 500 Euro spürbar teurer und bieten weniger Ausstattung.

* gesponsorter Link