HTC: Investition in Spiele-Streamingdienst OnLive

Daniel Kuhn
1

Mit der kommenden Integration von Skype für Video-Chat hat HTC bereits ein bemerkenswertes As im Ärmel, durch das sich die HTC-Geräte zumindest in einem Punkt von denen der Konkurrenz abheben werden. Jetzt hat HTC Investitionen getätigt, die weitere Schritte in diese Richtung vermuten lassen. Nach dem gestrigen Kauf des Video-Streaming-Spezialisten Saffron Digital hat HTC auch $ 40 Millionen US-Dollar in den Online-Spiele-Dienst OnLive investiert.

HTC: Investition in Spiele-Streamingdienst OnLive

Die genauen Pläne hinter den neuen Investitionen sind nicht bekannt und bieten daher einen hervorragenden Nährboden für Spekulationen. Mit der Unterstützung von OnLive habe HTC nach Aussage eines Firmensprechers eine gute Möglichkeit der steigenden Nachfrage nach Spielen für Smartphones zu begegnen. HTC könnte also mit OnLive zusammen einen Games-On-Demand-Service für Android planen. Dabei besteht allerdings die Gefahr, dass dieser Dienst aufgrund der mangelnden Server-Struktur nur amerikanischen Nutzern zugängig sein wird, wie auch schon beim bestehenden OnLive-Angebot.

Ende 2010 hat ein Mitarbeiter des Unternehmens angekündigt, dass es Pläne gibt, Sense nicht mehr ausschließlich auf Smartphones und Tablets, sondern die Nutzeroberfläche auch im Wohnzimmer und anderen Bereichen im Haus einzusetzen. Es wäre durchaus denkbar, dass HTC auch auf den Google-TV-Zug aufspringen wird, sobald dieser wieder in Bewegung ist. Eine Sense-Oberfläche würde Google-TV nicht nur optisch gut da stehen lassen, exklusive Medieninhalte und eine Spieleplattform würden HTC-Geräte auch genügend Alleinstellungsmerkmale gegenüber der Konkurrenz haben. Mit Saffron Digital und OnLive hätte HTC dafür jetzt zwei starke Partner an seiner Seite.

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz