HTC vs. Apple: Patentstreit in historischer Einigung beigelegt

Frank Ritter
38

Apple und HTC haben in der vergangenen Nacht per Pressemitteilung verkündet, dass sämtliche Patentstreitigkeiten zwischen den beiden Firmen weltweit beigelegt wurden. Es findet überdies eine gegenseitige Lizenzierung aller Patente für die nächsten 10 Jahre statt.

HTC vs. Apple: Patentstreit in historischer Einigung beigelegt

Diese Nachricht kann guten Gewissens als historisch bezeichnet werden: HTC und Apple legen die Waffen nieder – die zahlreichen Gerichtsdispute in aller Welt, die zwischen den beiden Firmen liefen, werden mit sofortiger Wirkung beendet. HTC und Apple werden für die nächsten zehn Jahre aktuelle und zukünftige Patente der jeweils anderen Partei in eigenen Produkten verwenden können. In einer Pressemitteilung betonten beide Konzerne, dass man sich nun wieder auf Innovationen konzentrieren wolle (Übersetzung von uns):

HTC und Apple legen Patentkonflikt bei

Alle Patent-Streitigkeiten zwischen den Konzernen verworfen

TAIPEI, Taiwan und CUPERTINO, Kalifornien — 10. November 2012 — HTC und Apple® haben eine globale Übereinkunft erzielt, welche die Beendigung aller gegenwärtigen Klagen weltweit und eine zehn Jahre gültige Lizenzvereinbarung beinhaltet. Die Lizenzierung erweitert sich auf zukünftige Patente, die von beiden Parteien besessen werden. Weitere Details zu der Vereinbarung sind vertraulich.

„HTC ist erfreut darüber, dass der Disput mit Apple gelöst werden konnte, sodass HTC sich in Zukunft stärker auf Innovationen als auf Rechtsstreitigkeiten konzentrieren kann“, so Peter Chou, CEO von HTC.

„Wir freuen uns, eine Einigung mit HTC erzielt zu haben“, sagte Tim Cook, CEO von Apple. „Wir werden weiterhin messerscharf konzentriert (laser focused) auf Produktionnovationen bleiben“.

Diese Einigung ist insbesondere deswegen historisch bemerkenswert, weil HTC Dream/T-Mobile G1 das erste Android-Smartphone für den Massenmarkt überhaupt von HTC produziert wurde. Das ebenfalls von HTC gebaute Nexus One war der Anlass für Steve Jobs, einen Kreuzzug gegen Android vom Zaun zu brechen. Nun fand dennoch eine Einigung statt – entgegen aller Schwüre der „thermonuklearen“ Kriegsführung von Steve Jobs vor seinem Tod, die er durchzuhalten gewillt war, bis der letzte Penny von Apples Vermögen verbraucht wäre.

Ob die neue Bereitschaft Apples, Kompromisse einzugehen und Erbfeindschaften zu beenden, nun der Anfang einer Schmusekurs-Offensive von Apple ist, darf aber getrost bezweifelt werden. Der Konflikt mit Samsung wird unserer Auffassung nach weiterhin bestehen, denn die Koreaner sind der größte Konkurrent für Cupertino. Samsung erfreut sich – im Gegensatz zu HTC – bester finanzieller Gesundheit. Auch wenn es zuletzt gemischte Resultate in den Rechtstreitigkeiten gab – wir verweisen auf die gerichtlich angeordnete Richtigstellung auf der Apple UK-Webseite, dass das Galaxy Tab keine Kopie des iPads sei – bleibt der Gewinn von mehr als einer Milliarde Dollar im August wohl Anlass genug, „laser focused“ auf die Aufrechterhaltung des Klagenfeuerwerks gegenüber Samsung zu bleiben.

Die Rechtstreitigkeiten mit HTC waren aus Sicht von Apple hingegen bislang wenig erfolgreich. Soll heißen: Bei geringem Effekt in erster Linie teuer. Wenn denn tatsächlich ein Erfolg wie die Einfuhrverbote gegen HTC-Smartphones in den USA erreicht wurde, änderte HTC kurzerhand die Software und konnte mit der Anlieferung fortfahren. Auch für HTC war der Rechtstreit mit Apple bislang eher lästig als kosteneffizient. So kauften die Taiwaner im Sommer 2011 den Grafik-Spezialisten S3, nur um einige Monate später festzustellen, das dessen reichhaltiges Patentportfolio in Prozessen gegen Apple als Defensivmaßnahme kaum geeignet ist. HTC befindet sich bekanntermaßen in einer Krisenphase; mutmaßlich schätzt Apple die Gefahr, die von HTC am Markt ausgeht, als gering ein. Vielleicht spielt sogar HTCs neue Fokussierung auf Windows Phones eine Rolle, deren UI-Konzepte von iOS deutlich weiter entfernt sind als die von Android und HTCs Android-Einfärbung „Sense“.

Es ist aus unserer Sicht wahrscheinlich, dass Apple sich mit der Einigung mit HTC in erster Linie von einem Nebenschauplatz entfernen möchte, um sich zukünftig auf das eigentliche Ziel zu konzentrieren: Den Hauptkonkurrenten Samsung in Grund und Boden zu klagen. Wie seht ihr das? Meinungen in die Kommentare.

Quelle: Pressemitteilung [via Phone Arena, The Verge]

Dieser Artikel ist ursprünglich auf androidnext.de erschienen. androidnext und GIGA ANDROID sind jetzt eins. Mehr erfahren.

Weitere Themen: HTC Event im Live-Ticker auf GIGA, HTC Aero, HTC One ME, HTC One M9 Plus, HTC One M8s, HTC Desire 626 G Dual SIM, HTC Desire 526 G Dual SIM, HTC RE Grip, Vive

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz