Nächste Runde im Patentstreit: HTC verklagt Apple in den USA

Florian Matthey
8

Apple streitet sich in diesen Tagen nicht nur mit Samsung, sondern auch mit HTC vor Gericht um die eigenen Patente. Doch das in Taiwan ansässige Unternehmen wehrt sich: Bei der internationalen Handelsbehörde der USA hat der Android-Smartphone-Hersteller nun einen Importstopp von Macs, iPhones, iPods und iPads beantragt. Die Geräte verletzten HTC-Patente.

Neben dem Antrag bei der Behörde hat HTC Apple auch vor einem Bezirksgericht im US-Bundesstaat Delaware verklagt. Bei dem Gerichtsverfahren geht es laut Reuters im Einzelnen um drei HTC-Patente aus den Jahren 2008 und 2010, die sich unter anderem mit einer WLAN-Anbindung von IT-Systemen befassen. HTC verlangt eine wegen Vorsätzlichkeit um ein Dreifaches erhöhte Schadensersatzzahlung. Bei der US-Handelsbehörde seien insgesamt drei Verfahren anhängig.

Apple hatte HTC seinerseits wegen mutmaßlicher Patentverletzungen in Delaware verklagt. Die Apple-Sprecherin Kristin Huguet wiederholte der Nachrichtenagentur gegenüber die Aussage des Apple-CEO Steve Jobs, dass Mitbewerber ihre eigene Technologie entwickeln und nicht die von Apple stehlen sollten. HTCs Chef-Justitiarin Grace Lei beteuert wiederum, dass HTC alles tun werde, um das eigene geistige Eigentum zu schützen – auch der Partner und Kunden wegen.

Weitere Themen: HTC Event im Live-Ticker auf GIGA, HTC One A9s, HTC 10, HTC Desire 530, HTC Desire 825, HTC Desire 626, HTC One A9, HTC One ME, HTC One M9 Plus, HTC

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz