HTC gibt auf: Der strauchelnde Konzern wird sich eigenen Angaben zufolge aus dem Smartphone-Markt für Einsteigergeräte zurückziehen. Dieses Jahr wollen die Taiwaner nur noch maximal sieben Smartphones veröffentlichen. 

Rückzug: HTC will keine Einsteiger-Smartphones mehr verkaufen

Zum siebten Mal in Folge musste HTC vor Kurzem einen Quartalsverlust hinnehmen – die Tatsache, dass das Unternehmen alleiniger Hersteller von Googles Pixel-Smartphones ist, hat offenbar kaum geholfen. Um zukünftig wieder auf die Gewinnerstraße zu gelangen, hat Chia-Lin Chang nun einen Strategiewechsel angekündigt.

Der ranghohen HTC-Managerin zufolge, die unter anderem für die Smartphone-Sparte des Konzerns verantwortlich ist, wird sich HTC aus dem Markt der Einsteiger-Smartphones zurückziehen. Dort sei der Konkurrenzdruck schlicht zu groß und es gebe kaum Gewinnaussichten.

Stattdessen wolle HTC 2017 nur noch maximal sieben Smartphones auf den Markt bringen, die im Vergleich zu Einsteigergeräten allesamt eine größere Gewinnmarge aufweisen und dem Unternehmen somit mehr Profit einbringen sollen.

HTC U Ultra: Dual-Display-Smartphones vorgestellt
9.530 Aufrufe

HTC U Ultra bei Amazon kaufen *   HTC U Play bei Amazon kaufen *

HTC 2017: Noch maximal fünf Smartphones in der Pipeline

Mit dem U Ultra und U Play hat HTC Anfang des Jahres bereits zwei Smartphones vorgestellt, die sich an die Ober- und Mittelklasse richten und bereits nächste Woche in den Verkauf gehen. Chia-Lin Chang zufolge dürften uns im Laufe des Jahres also nur noch maximal fünf Smartphones aus dem Hause HTC erwarten. Eins davon dürfte das HTC 11 mit Snapdragon 835 werden.

Quelle: HTC (PDF), via PhoneArena 

* gesponsorter Link