Über das Nexus 8, das mutmaßlich von HTC entwickelt wird, ist noch recht wenig bekannt. Ein Designer hat sich an ein Konzept gesetzt und seine eigenen Vorstellungen mit ins Spiel gebracht.

Nexus 8: Konzept des HTC-Tablets mit realistischen Spezifikationen

Über das sagenumwobene Nexus 8 sind zwar schon die mutmaßlichen Spezifikationen bekannt, über dessen Design selbst kann jedoch bis dato nur gemunkelt werden. Ein Designer setzte sich an ein Konzept und verwirklichte seine Wünsche an das HTC-Tablet unter dem Schirm von Google.

Nexus 8 von HTC: Metall statt Plastik?

Hierbei wurde jedoch nicht nach den Sternen gegriffen, sondern auf ein Tablet in HTC-typischer Manie gesetzt. So fällt unter anderem die bei HTC bekannte Optik auf. Ebenfalls spiegelt sich dies in den im Konzept verwendeten Materialien wieder: Beim Nexus 8-Konzept wurde viel auf Metall gesetzt.

Beim Konzept lehnt sich der Designer nicht zu weit aus dem Fenster und nennt eine 3 Megapixel-Kamera auf der Vorderseite und eine 8 Megapixel-Hauptkamera. Des weiteren soll bei dem 8 Zoll großen Motorola-Gerät auf eine QHD-Auflösung mit einem 16:9-Bildverhältnis gesetzt werden und Stereolautsprecher mit der BoomSound-Technologie verbaut sein.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Top 10: Die größten Smartphone-Skandale

Nexus 8 Konzept: Veröffentlichung des „richtigen“ Geräts mit Android L

Außerdem wünscht man sich den Quad Core-Prozessor Snapdragon 801 mit 2,5 GHz je Kern sowie 3 GByte Arbeitsspeicher. Als Betriebssystem wurde natürlich Android L gewählt: Falls das Nexus 8 tatsächlich veröffentlicht wird, stellt Google dieses höchstwahrscheinlich mit der wohl fünften Android-Version vor.

via Concept Phones

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Samsung Galaxy S9: So genial sind die neuen Hüllen

    Samsung Galaxy S9: So genial sind die neuen Hüllen

    Was nutzt schon das tollste Smartphone, wenn es dafür kein anständiges Zubehör zu kaufen gibt? Das weiß auch Samsung, weshalb der Hersteller für das Galaxy S9 wieder ein Füllhorn an unterschiedlichen Covern anbietet. Eine Schutzhülle zieht das Interesse besonders auf sich – jetzt auch mit Video.
    Kaan Gürayer
* gesponsorter Link