Gerücht: Qualcomm- statt Infineon-Chips im nächsten iPhone

Florian Matthey
2

Apple könnte sich für zukünftige iPhone-Modelle für Broadband-Chips für Qualcomm statt Infineon als Zulieferer entscheiden. So lauten zumindest die Gerüchte zur fünften Generation des iPhones. Apples Mac-Prozessor-Zulieferer Intel hatte Infineon erst kürzlich übernommen.

Intels CEO Paul Otellini hatte zwar berichtet, dass Apples CEO sich über die Übernahme des Mobilfunkchip-Herstellers gefreut habe. Ein Wechsel zu Qualcomm erschiene aber insofern sinnvoll, als sich seit langem Gerüchte halten, dass Apple eine iPhone-Variante mit CDMA-Chip anbieten möchte. Dieser ermöglichte den Einsatz im Netz des amerikanischen Mobilfunkbetrebers Verizon Wireless, den Apple für die Zeit nach der AT&T-Exklusivität ins Auge gefasst haben soll.

Für CDMA-Chips müsste Apple den Hersteller Quallcomm zumindest als weiteren Zulieferer ins Boot holen. Dass das Unternehmen sich dann komplett für den Infineon entscheidet, erscheint nicht ausgeschlossen.

Weitere Themen: iPhone, Qualcomm

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz