Activision und Infinity Ward - Neue Informationen zu den Entlassungen bei Infinity Ward

Leserbeitrag

Nach den gestrigen Entlassungen bei Infinity Ward gibt jetzt das Magazin Gamasutra nähere Details bekannt was zwischen Activision und Infinity Ward passiert ist.

Laut dem Magazin sollen sich Jason West und Vince Zampella(Infinity Ward) sich geweigert haben, Meilensteine von Call of Duty: Modern Warfare 2 Activision zur Verfügung zu stellen. Demnach haben sich die zwei mit dem Activision-Boss Bobby Kotick in die wolle gekriegt.

Noch dazu kommt das Activision gefordert hatte das Infinity Ward sich sofort um ein Modern Warfare 3 kümmern soll, da die Musiksparte bei Activision-Blizzard einen ziemlichen Markteinbruch gehabt haben sollte. Infinity Ward hat sich geweigert, da man doch lieber an einem neuen Projekt arbeiten wollte. Es wurder auch dem Studio vertraglich zugesichert gewesen.
Activision konnte auch nicht die Serie einem anderen Studio überlassen da vertraglich festgelegt wurde das nur Infinity Ward an einem Modern-Warfare-Spiel arbeiten darf.
Daraufhin hat Activision darauf bestanden das Infinity Ward Leute entlassen soll ( bei einer Mitarbeiteranzahl von 75).Zampella weigerte sich aber welche zu entlassen. Und dies sei einer der Hauptgründe gewesen das man Vince Zampella und Jason West Entlassen hat. Somit unterstellte Activision den zwei Chef’s Vertragsbruch.

Weitere Themen: Modern Warfare Patch 1.7, Infinity Ward

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz