Infinity Ward - Mitarbeiter meint, Studio wäre nicht tot

Leserbeitrag
7

Ein anonymer Mitarbeiter des Entwicklerstudios Infinity Ward teilte mit, dass die vorherige Stellungnahme eines anderen Kollegen ”Infinity Ward wäre tot” nicht ganz korrekt sei. Laut einer Quelle beschlossen die Beteiligten während einer Konferenz in dieser Woche, das man alles tun würde, um den Namen ”Modern Warfare” am Leben zu erhalten.
Dazu wurde von dem anonymen Mitarbeiter folgendes Statement abgegeben:

”Zunächst ja, es ist eine beschissene Situation, denn es gab zwei Parteien der Beteiligten: Eine Gruppe, die nur auf das Geld schauten, und die andere, deren Interesse ganz bei der Arbeit lag. Wir sind nicht tot, doch wir haben definitiv
ursprüngliche Mitarbeiter des Teams verloren, aber nicht alle Talentierten. Wenn es um diejenigen geht, die gegangen sind, sind es die besten ihrer Branche, aber gleichzeitig verdient jeder bei Infinity Ward den selben Ruhm. Wir sind hier für den Erhalt des Modern Warfare Namens, aber wie euer Artikel klar zeigt, sind einige Leute immer noch verärgert. Wir hatten gerade diese Diskussion in unserer Montags Konferenz: ”Wir haben immer noch das Talent, um uns dort hinzubringen, wo wir es nötig haben, und jetzt ist die Zeit gekommen, um uns neue Leiter zu finden.”

Diese ganze Geschichte began als Activison Vince Zampella und Jason West entlassen hat. Bis jetzt haben schon 13 Mitarbeiter das Entwicklerstudio verlassen und noch immer kam kein Statement, dass diese zu Respawn Entertainment wechseln.

Weitere Themen: Modern Warfare Patch 1.7, Infinity Ward

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz