Intel - Fehler in Sandy-Bridge-Chipsätzen

Leserbeitrag
6

In einer Mitteilung gab Intel bekannt, dass der Series-6-Chipsatz ?Cougar Point? auf den neuen Sandy-Bridge Mainboards von einem Designfehler betroffen ist.

Dieser würde dazu führen, dass mit der Zeit die Geschwindigkeit an den 3Gbit/s-SATA-Ports abnimmt und die daran angeschlossenen Geräte möglicherweise gar nicht mehr erkannt werden. Ein möglicher Datenverlust  wird von Intel nicht genannt, wäre aber wahrscheinlich. Die 6GBit/s-Ports seien nicht betroffen.

Laut Intels Mitteilung wurden die PC Hersteller bereits informiert und eine Rückrufaktion gestartet. Das Problem sei nicht softwareseitig behebbar. Intel wolle den Herstellern auch helfen beim Umtausch, da bereits verkaufte Mainboards davon betroffen sind.

Schätzungen von Intel zufolge wären etwa 5% der Mainboards in den nächsten 3 Jahren betroffen. Aufgrund dieser geringen Anzahl sei es nicht möglich gewesen den Fehler früher zu finden.

Aufgrund dieses Vorfalls rechnet Intel mit einem Umsatzrückgang von 300 Millionen und weitere 700 Millionen Kosten für den Umtausch. Zudem erwarte man einen Anstieg der Nachfrage der älteren i5 und i7 Modelle.

Weitere Themen: Intel Driver Update Utility, Intel PROSet/Wireless Software and Drivers, Intel PROSet/Wireless Software and Drivers, Intel Remote Keyboard, Pocket Avatars, Intel Chipset Device Software (INF Update Utility), Intel® PRO Netzwerk Treiber, IntelProSet/ Wireless und Treiber, Intel Grafik Treiber, Intel

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz