Intel i5: Kein schnelleres FileVault trotz Hardwarebeschleunigung

Tizian Nemeth
11

Aufgrund der mangelnden Unterstützung unter Mac OS X können Anwender den vollen Leistungsumfang der i5-Prozessoren nicht nutzen. Die Chips, die sich auch in aktuellen 15 Zoll MacBook Pro-Modellen befinden, könnten Verschlüsselungstechniken wie FileVault beschleunigen – wenn Apple die Technik denn nutzen würde.

Die Hardwarebeschleunigung der Arrandale-Prozessoren kann “AES-NI” Ver- und Entschlüsselungen abwickeln. Die Technikseite Anandtech hat die neuen MacBook Pro-Modelle einer Reihe von Tests unterzogen und dabei herausgefunden, dass die Mac OS X die Hardwareunterstützung nicht nutzt.

Hersteller Microsoft hingegegen habe mit Windows 7 seine Hausaufgaben gemacht, Anwender profitierten hier bereits von der Unterstützung. Die Schreib- und Lesegeschwindigkeit der Festplatte soll sich bei eingeschaltetem BitLocker sichtbar verbessern, diese Technik entspricht ungefähr Apples FileVault.

Unter Mac OS X sorgt FileVault für die Verschlüsselung persönlicher Daten, benötigt dafür aber Prozessorleistung und Zeit, was sich bei den Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von Daten auf der Festplatte bemerkbar macht.

Externe Links

Weitere Themen: Intel® PC-Mainboard DX58OG , Intel® PC-Mainboard DX58SO , Intel® PC-Mainboard DX58SO2 , Intel® PC-Mainboard DZ68DB , Intel® PC-Mainboard DQ67OW , Intel® PC-Mainboard DQ67EP , Intel® PC-Mainboard DQ67SW , Intel® PC-Mainboard DQ57TML , Intel® PC-Mainboard DQ57TM , Intel