Intel - Ivy-Bridge kommt später - Ist Apples iPad schuld?

commander@giga

Der unglaubliche Boom auf dem Tablet-Markt, allen voran das Apple iPad, hat auch Folgen auf die Weiterentwicklung de. Intel hat nun bekannt gegeben, dass der Nachfolger der Sandy Bridge Prozessoren frühsten im März 2012 erscheint. Ursprünglich war geplant, dass der Ivy Bridge schon Ende 2011 bis Anfang 2012 erscheinen soll, aber durch den enormen Erfolg des iPads, kommt der erste Prozessor mit 3D-Transistoren erst im März 2012.

Intel - Ivy-Bridge kommt später - Ist Apples iPad schuld?

Jeder will überall und immer ins Internet. Mit einem Smartphone kann man das sicher hervorragend tun, aber auf den kleinen Display kann doch keiner was gescheit erkennen. Ein Notebook ist dafür dann wieder zu unhandlich, also sind alle momentan versessen auf die Tablets. Diese bieten ein handliches Format und ein großes Display. In diesem Sommer werden wir eine Flut an Tablets in den Elektronikmärkten finden, aber in den meisten davon steckt kein Prozessor von Intel. Hier muss Intel also reagieren.

Der zweite mögliche Grund für die spätere Einführung von Ivy Bridge sind die anfänglichen Probleme mit den 6-Serie-Chipsätzen. Der SATAGate genannte Bug im Chipsatz hat dazu geführt, dass Intel verspätet einführen konnte. Das Verschieben des Nachfolgers von Sandy Bridge könnte auch bedeuten, dass Intel seinen Partnern mehr Zeit geben will um die entsprechenden Mainboards, CPUs und auch Komplett-PCs und Notebooks zu verkaufen.

Die vorher genannten Gründe liegen auf der Hand, aber es könnte vielleicht noch ein dritter Grund eine Rolle spielen. Intel beliefert Apple schon bei den Desktop und Notebooks. Beim iPhone und iPad hat Intel aber seine Finger noch nicht drin. Apple lässt diese CPUs bei anderen Herstellern produzieren. Intel will natürlich auch an diesen Apfel heran und möchte am liebsten die Prozessoren für iPad und iPhone herstellen. Es muss dabei sich nicht um eine Intel-eigenen Prozessor handeln, sondern Intel wäre auch bereit das Chip-Design von Apple in seinen Werken vom Band laufen zulassen.

Würdet Ihr es begrüßen, wenn in den künftigen iPads und iPhones Prozessoren “made by Intel” stecken würden? Oder ist es Euch egal von wem die iPad und iPhone Prozessoren kommen? Soll Intel überhaupt CPUs für Tablets herstellen, oder sollen die nicht lieber sich auf Desktop- und Notebook-Prozessoren kümmern? Diskutiert hier in den Comments mit uns über dieses Thema.

Weitere Themen: iPad, Intel Driver Update Utility, Intel PROSet/Wireless Software and Drivers, Intel PROSet/Wireless Software and Drivers, Intel Remote Keyboard, Pocket Avatars, Intel Chipset Device Software (INF Update Utility), Intel® PRO Netzwerk Treiber, IntelProSet/ Wireless und Treiber, Intel

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz