1 von 12 © Bose Soundlink Mini 2 (Foto: GIGA)

Bluetooth-Lautsprecher: Der Vergleich lohnt sich

Wir testen regelmäßig tragbare Lautsprecher und können Kaufinteressierten nur raten, sich vorher genau zu überlegen, was sie sich wünschen. Denn die Unterschiede zwischen den vielen Modellen von Bose, Ultimate Ears (UE), Marshall, Teufel, Libratone, JBL, Denon, Anker, Beoplay und anderen können gewaltig sein. Sei es die Verarbeitung, das äußere Erscheinungsbild (edel oder sportlich?), das Volumen (Apfelgröße oder Wassermelone?) oder natürlich die technischen Leistungsdaten (Akkulaufzeit, Lautstärke, Klangqualität) – nicht jede Box ist für alle Einsatzzwecke perfekt geeignet. Manchmal ist Wasserdichtigkeit entscheidend, andermal die Ausdauer abseits der Steckdose.

Grundsätzlich gilt bei Lautsprechern, dass kein Hersteller der Welt die Gesetze der Physik umgehen kann. Wer maximale Lautstärke und spürbaren Bass erwartet, wird eine gewisse Größe in Kauf nehmen müssen. Unser aktueller Referenz-Lautsprecher ist der Teufel Boomster (2017), der gerade noch in einen Rucksack passt. Eine Box in dieser Größenordnung bespielt auch mal eine Party im Wohnzimmer, während Mini-Lautsprecher eher für kleinere Runden bestimmt sind.

Nicht zu verachten sind Modelle mit 360-Grad-Rundum-Sound, sie strahlen nicht nur nach vorne, sondern in alle Richtungen ab. Das kann ein wichtiges Argument sein, wenn man einen Begleiter für Aktivitäten im Freien sucht (Picknick) und die Box nicht fest platziert werden kann. Für Innenräume lässt sich mit herkömmlichen, nach vorn abstrahlenden Lautsprechern arbeiten.

Bluetooth-Lautsprecher im Test findet ihr hier:

Werfen wir einen Blick auf die beliebtesten Bluetooth-Lautsprecher im Ranking von Idealo (Stand: 31. Januar 2018), auf Platz 10 befindet sich…