Liste der Friedensnobelpreisträger 1933-1952

    1933 Sir Norman Angell (Ralph Lane),
    Mitglied der Exekutivkommission des Völkerbunds und des Nationalen Friedensrats
    1934 Arthur Henderson,
    Vorsitzender der Konferenz zur Entwaffnung des Völkerbundes (1932-1934)
    1935 Carl von Ossietzky (Deutschland), Pazifist und Journalist, das Deutsche Reich verbietet daraufhin seinen Staatsbürgern die Annahme des Preises
    1936 Carlos Saavedra Lamas, Präsident des Völkerbundes und Vermittler im Konflikt zwischen Paraguay und Bolivien (1935)
    1937 Cecil of Chelwood (Lord Edgar Algernon Robert Gascoyne Cecil), Gründer und Präsident der Internationalen Friedenskampagne
    1938 “Office International Nansen pour les Réfugiés” (Internationales Nansen-Amt für Flüchtlinge)
    1938 -1943 nicht verliehen
    1944 Internationales Komitee des
    Roten Kreuzes
    1945 Cordell Hull, Mitgründer der Vereinten Nationen
    1946 Emily Greene Balch, Präsidentin der “Women’s International League for Peace and Freedom” und John Raleigh Mott, Vorsitzender des “International Missionary Council” und Präsident der “World Alliance of Young Men’s Christian Associations” (YMCA), sowie Gründungsgeneralsekretär des Christlichen Weltstudentenbundes (WSCF)
    1947 Die Quäker, vertreten durch “The Friends Service Council” (London) und “The American Friends Service Committee” (Washington)
    1948 nicht verliehen
    1949 Lord John Boyd Orr von Brechin,
    Organisator und Direktor der Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (General Food and Agricultural Organization), Präsident des Nationalen Friedensrats (National Peace Council) und der Weltunion der Friedensorganisationen (World Union of Peace Organizations)
    1950 Ralph Bunche, Vermittler im Nahostkonflikt (1948)
    1951 Léon Jouhaux, Gewerkschaftler
    1952 Albert Schweitzer, Gründer des Tropenkrankenhauses in Lambaréné (Gabun)

Weitere Themen: Kellogg

GIGA Marktplatz