Frontier Developments: 14 Leute müssen gehen

Maurice Urban

Frontier Developments kämpft derzeit noch um die Finanzierung von Elite: Dangerous auf Kickstarter, doch schon jetzt gibt es traurige Nachrichten. 14 Mitarbeiter des Studios wurden nämlich entlassen.

Frontier Developments: 14 Leute müssen gehen

Wie Eurogamer berichtet, wurden 14 Mitarbeiter von Frontier am Freitagnachmittag entlassen. Grund dafür sollen die veränderten Anforderungen für die zukünftigen Projekte des Studios sein. Neben neun Mitarbeitern aus der Art-Abteilung sind auch die Bereiche Animation und Audio betroffen.

“Sobald wir uns für die Stellenkürzungen entschlossen haben, hielten wir es für besser, die Leute sofort zu informieren, sodass sie ihre Ausgaben für die Weihnachtszeit entsprechend planen und schnell nach neuen Stellen suchen können”, heißt es in einem Statement.

Insgesamt bleiben noch etwas über 200 Mitarbeiter beim Studio. Diese werden in Zukunft an Elite: Dangerous arbeiten – sofern der Kickstarter für das Spiel erfolgreich ist. 1,25 Millionen Pfund werden benötigt, derzeit liegt man bei 780.000 Pfund mit noch 18 Tagen Zeit.

Frontier veröffentlichte zuletzt unter anderem “Kinectimals” und “Disneyland Adventures”.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Kickstarter

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • GIGA TOPmontag: Die 5...

    GIGA TOPmontag: Die 5 schwersten...

    Natürlich gibt es auch diese Woche wieder eine TOPmontag-Folge und passend dazu auch eine Text-Version. Dieses Mal beschäftigen wir uns mit den fünf... mehr

  • GIGA TOPmontag: Die...

    GIGA TOPmontag: Die schwierigsten...

    Gut oder böse? Mario oder Luigi? Fisch oder Fleisch? Man kann versuchen, es zu vermeiden – Doch früher oder später wird man auch in Videospielen vor... mehr

  • Uplay PC

    Uplay PC

    Eifrigen Gamern ist das Netzwerk Steam natürlich ein Begriff. Nun zieht der Hersteller Ubisoft mit seiner Plattform Uplay PC nach. Wer seine Online-Games... mehr

GIGA Marktplatz