Seagate will LaCie übernehmen

Der weltgrößte Festplatten-Hersteller Seagate hat heute angekündigt, eine Vereinbarung mit LaCie geschlossen zu haben. Es geht um die Übernahme der Mehrheitsbeteiligung, die derzeit CEO Phillippe Spruch innehat.

Seagate will LaCie übernehmen

Damit wäre LaCie zu 64,5 Prozent in der Hand des Unternehmens aus Kalifornien. Sollten Wettbewerbshüter dem Deal zustimmen, plane man außerdem den Ankauf der verbleibenden Anteile. Spruch wurden 4,05 Euro pro Aktie geboten, vorbehaltlich einer Anpassung an die Bilanz seines Unternehmens zum Übernahmezeitpunkt. Unabhängige Gutachter bescheinigten LaCie inklusive seiner Barreserven ein Wert von knapp 186 Millionen US-Dollar.

Damit zahlt Seagate einen Aufschlag von 29 Prozent auf den durchschnittlichen Preis der Papiere über die vergangenen 30 Tage. Sollte es nötig sein, erwäge man auch einen so genannten „Squeeze-out“, bei dem ein verbleibender Streubesitz von bis zu 5 Prozent der Anteile und Stimmrechte gegen adäquate Entschädigung abgegriffen werden kann.

Spruch soll nach der Transaktion bei Seagate für den Bereich „consumer storage“ verantwortlich zeichnen.

LaCie ist vor allem für seine Kooperationen mit Designern wie Philippe Starck, Neil Poulton oder Porsche Design bekannt. Für den Mac hat der Hersteller diverse Festplatten und RAID-Systeme im Angebot, neuerdings auch Geräte mit Thunderbolt-Anschluss für aktuelle Macs.

Von dieser Ergänzung seines Produktportfolios erhofft sich Seagate unter anderem, in dem Marktsegment „Speicherlösungen für Verbraucher“ mehr Boden zu gewinnen. Ein Abschluss der Übernahme sei für das dritte Quartal 2012 angepeilt. Neben den US-Wettbewerbshütern müssen auch französische und deutsche Behörden die Fusion genehmigen.

Weitere Themen: LaCie eSATA Thunderbolt Hub , Wuala, LaCie

GIGA Marktplatz