Lenovo: Auch ThinkPads nun mit vorinstalliertem Linux

Leserbeitrag
7

(Holger) Nachdem bereits diverse große PC-Hersteller Linux auf ihren Rechner vorinstallieren folgt nun ein weiteres Schwergewicht. Lenovo, die die ThinkPad-Sparte von IBM übernommen haben, rüstet seine Hardware nun ebenfalls ab Werk mit dem alternativen Betriebssystem aus. Statt Ubuntu setzt man bei den Chinesen aber lieber auf Suse Linux.

Lenovo: Auch ThinkPads nun mit vorinstalliertem Linux

Im Gegensatz zu anderen Herstellern sollen bei Lenovo vor allem Geschäftskunden von den Linux-Angeboten angesprochen werden. Die mit Novells “Suse Linux Enterprise Desktop 10″ ausgestatteten Geräte können aber ab dem 4. Quartal 2007 auch von Privatkunden geordert werden.

Aber auch Dell zieht nach und bringt das bereits in den USA vorinstallierte Ubuntu-Linux auf zwei Rechnern, einem Notebook und einem Desktop-PC, nach Deutschland. Hierzulande setzt man ebenfalls auf Ubuntu 7.04.

Das Widescreen-Notebook Inspiron 6400n mit 15,4-Zoll-Display kostet mit 512 MByte RAM und 60 GByte Festplatte 449 Euro. Der auf die Bezeichnung Inspiron 530n hörende Desktop-Rechner kostet inklusive eines 19-Zoll-Displays, 512 MByte RAM, einer 160-GByte-Festplatte und einer Nvidia-Grafikkarte mit 512 MByte Speicher 549 Euro. Die entsprechende Webseite zu den Ubuntu-Dells wird ab morgen verfügbar sein.

Weitere Themen: Linux, Lenovo Yoga 910, Lenovo Miix 510, Lenovo Yoga Tablet 2, Lenovo ThinkPad 10, Lenovo ThinkPad 8, Lenovo Ideapad Miix 310, Lenovo Yoga 510, Lenovo Yoga 710, Lenovo

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz