„Moto Mods“: Lenovo versichert jahrelangen Support der Erweiterungsmodule

Kaan Gürayer

Lenovo beweist Durchhaltevermögen: Im Gegensatz zu LG hält der chinesische Konzern am Modul-Konzept fest. In den nächsten drei Jahren sollen weitere „Moto Mods“ samt kompatibler Smartphones erscheinen, so ein hochrangiger Manager Lenovo-Manager. 

„Moto Mods“: Lenovo versichert jahrelangen Support der Erweiterungsmodule

Da war es nur noch einer: Nachdem das LG G6 ohne Erweiterungsmodule auf den Markt kommt und im vergangenen Jahr Project Ara in der jetzigen Form an den Nagel gehangen wurde, hält nur noch Motorolas Mutterkonzern Lenovo die Flagge der Modularität hoch.

In diesem Jahr plant der Hersteller den Release von 12 weiteren „Moto Mods“, die kompatible Lenovo-Smartphones um neue Funktionen erweitern können. Das gab Sharay Shams, bei Lenovo für den Absatzmarkt im Nahen Osten verantwortlich, jetzt bekannt. Um welche Erweiterungsmodule es sich genau handelt, konnte Shams aber nicht verraten. Vergangene Woche sorgte ein Modul für Furore, womit Moto Z und Moto Z Play zu einem Walkie-Talkie aufgerüstet werden können.

7.213
Moto Mods: Erweiterungsmodule für Moto Z und Moto Z Play im Hands-On

 

CES 2017: Die Messe-Highlights im Überblick

Weitere Smartphones mit „Moto Mods“-Kompatibilität

Zwar sind Moto Z und Moto Z Play bislang die einzigen Smartphones, die mit den „Moto Mods“ kompatibel sind, dabei soll es laut Shams aber nicht bleiben. In den nächsten drei Jahren sei der Launch weiterer Geräte geplant, die die Erweiterungsmodule unterstützen sollen. Zudem halte Lenovo weltweite Workshops ab, um die Unterstützung von Entwicklern für das „Moto Mod“-Ökosystem zu gewinnen.

Quelle: The Express Tribune, via XDA

Weitere Themen: Moto Z Play, Motorola Moto Z , Lenovo Yoga 720, Lenovo Yoga 520, Lenovo Yoga 910, Lenovo Miix 510, Lenovo Yoga Tablet 2, Lenovo ThinkPad 10, Lenovo ThinkPad 8, Motorola Mobility

Neue Artikel von GIGA ANDROID