Medion Akoya 6634 ab morgen für 499€ bei Aldi-Süd

von

, der Elektronik-Handelskonzern mit Sitz im nordrhein-westfälischen Essen, hat mal wieder ein 15 Zoll Akoya-Notebook bei Aldi untergebracht, eben das Modell 6634. Ab morgen, dem 16. Februar wird das System – wie üblich “solange der Vorrat reicht” – verkauft, doch was bekommt man überhaupt für seine 500 Euro? Wir haben es uns angesehen.

Medion Akoya 6634 ab morgen für 499€ bei Aldi-Süd

Hauptmerkmal der Medion-Kampagnen im Aldi waren schon immer die exorbitanten Werbeaussagen á la “riesiger Speicher mit wahnsinnigen Multimedia-Fähigkeiten”, deren Wahrheitsgehalt nur schwer zu prüfen ist. Für die morgen startende Aktion hat sogar extra ein Werbevideo erstellt, aber – und da kann der Sprecher das Display noch so doll loben – entscheidend sind die inneren Werte. Und da ist das Akoya 6634 gar nicht so schlecht; jedenfalls nicht so schlecht, wie die Werbung übertrieben ist.

Die Auswahl der Bildschirmgröße von 15 Zoll bei einer Auflösung von  1366×768 passt sicher am besten zur Marktausrichtung des Aldi, da es die meistverkaufte und damit wohl massenkompatibleste Variante ist. Ebenfalls als durchschnittlich zu bezeichnen ist wohl auch der i3-2350M Prozessor mit bis zu 2,3GHz Taktfrequenz, dem eine integrierte Intel-GPU im Alltagsbetrieb zur Seite steht. Eine 500GB fassende Festplatte, 4GB RAM und die üblichen Anschlüsse und Funktechnologien WLAN n, Bluetooth 3.0, Cardreader, Gigabit-Ethernet und HDMI-out sind nicht schlecht, aber auch nichts Besonderes. Das Medion Akoya 6634 hat aber ein paar Besonderheiten.

Vorteil Geforce

Mit der zusätzlich verbauten Geforce GT630M Grafikkarte mit einem Gigabyte VRAM als Besonderheit und der Nvidia Optimus Technologie im Rücken lässt der neue Medion-15-Zöller seinen Nutzern die Wahl zwischen Strom sparendem Dauerbetrieb und dem nötigen Quentchen mehr an Leistung für Multimedia-Aufgaben. Darüber hinaus (oder auch darin integriert) findet sich als weiteres, bemerkenswertes Stück Ausstattung ein Wireless Display-Adapter zur drahtlosen Übertragung der Audio-Video-Signale auf ein TV-Gerät, aber aufgepasst: hierzu ist natürlich ein kleines Empfangsgerät nötig, das die Signale ans TV überträgt, und die liegen noch nicht sehr lange unter hundert Euro.

Insgesamt kann man aber auch wegen des ebenfalls vorhandenen DVD-Brenners und des USB3.0-Anschlusses nicht wirklich vom Kauf abraten, in seiner Klasse ist das Akoya 6634 sicher eines der besser ausgestatteten Systeme. Unsereinem als Hardwarefreak würde zwar speziell die CPU und die Festplatte, aber auch das ganze Gespiegele der Hochglanzoberflächen sowie des Displays am ehesten stören, aber das ändert nichts an dem eigentlich sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis der Aldi-Offerte. Ansatzweise vergleichbar ausgerüstete Notebooks kosten bei beliebigen Online-Händlern mindestens 50 Euro mehr, was im Gegensatz zu den Billigheimern aus dem einen echten Preisvorteil ausmacht. Potentielle Kunden sollten sich das Medion Akoya 6634 dennoch besser selbst einmal ansehen, denn über die Verarbeitung und Stabilität können wir natürlich noch keine Aussage machen. Sollte dieses Kriterium ebenfalls als erfüllt empfunden werden, kann man wohl zuschlagen.

Weitere Themen: Medion Life Fitnessarmband, Medion Life P5004, Medion Lifesmart TV, Medion

Kommentare zu diesem Artikel

Anzeige
GIGA Marktplatz