Microsoft: Creative Director Adam Orth kündigt nach Twitter Fiasko

Maurice Urban

Als in der vergangenen Woche ein Gerücht um Online-Zwang bei der Xbox 720 kursierte, meldete sich auch Creative Director Adam Orth zu Wort. Per Twitter verteidigte er die Always-On Xbox auf nicht gerade sympathische Art und Weise. Jetzt ist Orth nicht mehr länger bei Microsoft tätig.

Microsoft: Creative Director Adam Orth kündigt nach Twitter Fiasko

“Deal with it” – so lautete Orths Antwort auf die Kritik am möglichen Internetzwang der neuen Xbox. Es folgte ein wahrer Shitstorm mit GIFs, Memes und zynischen Kommentaren. Orth wurde das Ganze anscheinend zu viel.

Wie Gameinformer erfahren hat, ist Orth nämlich nicht mehr länger als Creative Director der Microsoft Studios tätig. Anonymen Quellen zufolge soll Orth in der vergangenen Woche zurückgetreten sein – ob er freiwillig gegangen ist oder ob ihm Microsoft die Kündigung empfohlen hat, ist nicht bekannt.

Quelle: Gameinformer

Hat dir "Microsoft: Creative Director Adam Orth kündigt nach Twitter Fiasko" von Maurice Urban gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Forza Motorsport 7, Killer Instinct, Forza Horizon, Fable Heroes, Sea of Thieves, Forza Horizon 3, Forza Motorsport 6, Forza Horizon 2, Microsoft Games

Neue Artikel von GIGA GAMES