Konsortium zum Kauf von Novell-Patenten aufgelöst

macnews.de
1

Die Allianz zwischen Microsoft, EMC, Oracle und Apple zum Kauf diverser Novell-Patente ist aufgelöst worden. Darauf deutet ein Eintrag in der Liste laufender Zusammenschlussverfahren beim Bundeskartellamt hin. An den Plänen, 882 Patente von Novell aufzukaufen, habe sich aber nichts geändert.

Als preisgünstige Sammelbestellung war der Deal zwischen Novell und der CPTN gedacht. Am 30. Dezember 2010 wurde der Antrag auf Zusammenschluss ohne Angabe von Gründen zurück genommen. Wie die InformationWeek berichtet, handelte es sich bei der Rücknahme jedoch um ein rein taktisches Manöver. Microsoft gab an, mehr Zeit gewinnen zu wollen um die geplante Transaktion genauer zu überprüfen.

PCWorld zufolge sind beim Bundeskartellamt in den vergangen Wochen diverse Briefe von besorgten Befürwortern des Open-Source-Konzepts eingegangen.

Diese Organisationen, darunter die US-amerikanische Open Source Initiative (OSI) und die Free Software Foundation Europe (FSFE), warnten vor der Vergabe von Patenten für Open-Source-Elemente an Unternehmen wie Apple und Microsoft. Sie konkurrieren mit quelloffenen Angeboten und würden mit dem Ankauf der fraglichen Patente ein gefährlich hohes Maß an Kontrolle über einzelne Marktsegmente gewinnen.

Geplant war der Erwerb von Patenten im Wert von 450 Millionen US-Dollar durch die CPTN Holding LLC. Novell wird nun noch ein wenig mehr Geduld aufbringen müssen, bis sie einen Großteil ihrer Urheberrechte abstoßen kann.

Weitere Themen: Skype, Microsoft .NET Framework 4.6.2, Windows 10, Internet Explorer 11, Microsoft PowerPoint 2016 Download, Microsoft Visio Premium 2010, Windows Device Recovery Tool, Windows 10 Mobile, Microsoft Office 2016, Microsoft

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz