Microsoft: Hedgefonds-Chef fordert Rücktritt von CEO Steve Ballmer

Florian Matthey
25

Die Zeiten, in denen Microsoft einen Erfolg nach dem anderen feierte und gleich auf mehreren Märkten eine Quasi-Monopol-Stellung hielt sind vorbei. Heute hat das Unternehmen vor allem auf dem Mobil-OS-Markt mit der Dominanz von Apple iOS und Google Android zu kämpfen. Ein Hedgefonds-Manager fordert nun erstmals personelle Konsequenzen: Microsoft solle den CEO Steve Ballmer ersetzen.

David Einhorn, Präsident des Hedgefonds Greenlight Capital, beschwert sich auf einer Investorenkonferenz über das “Charlie-Brown-Management” des Unternehmens aus Redmond – in Anspielung an die Comic-Figur. Ballmer ziehe den Kurs der Microsoft-Aktie mehr als alle anderen Faktoren nach unten, weshalb sich Microsofts Verwaltungsrat einen Nachfolger suchen sollte. Einhorns Fonds hält Microsoft-Aktien im Wert von 230,2 Millionen US-Dollar. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt bei rund 203 Milliarden Dollar, Steve Ballmer hält als zweitgrößter Aktionär rund vier Prozent der Anteile, dem Microsoft-Mitgründer Bill Gates gehören rund sechs Prozent.

Trotz der Kritik an Microsofts Management rät das Unternehmen aber immer noch zum Kauf des Wertpapiers – dies sei seit mehreren Quartalen unterbewertet, so dass sich eine Investition lohne. Das Unternehmen habe Potential, dass Ballmer nicht nutze. Sein Problem sei, dass er in der Vergangenheit festhänge: Er habe es zugelassen, dass Konkurrenten das Unternehmen in wichtigen Märkten wie den der Suchmaschinen, Mobil-Betriebssystemen, Tablets und sozialen Netwerken weit hinter sich ließen. Noch schlimmer sei, dass Ballmers Reaktion auf diese Entwicklung der Verbrauch riesiger Ressourcen gewesen sei, um sich aus den jeweiligen Löchern zu befreien.

Microsoft selbst wollte die Forderung des Investors nicht kommentieren. Derweil macht Ballmer auch auf andere Weise von sich reden: In einem Entwickler-Forum in Japan kündigte der Microsoft-CEO am Montag erstmals eine neue Windows-Version für das nächste Jahr an: Windows 8 werde auf Slates, Tablets, PCs und anderen Geräten arbeiten. Sein Unternehmen korrigierte die Aussage kurz darauf: Die Ankündigung sei ein Versehen gewesen, im nächsten Geschäftsjahr freue sich Microsoft erst einmal auf neue Windows-7-Hardware. Noch könne das Unternehmen keine Details und auch noch keinen Namen für eine zukünftige Windows-Version nennen.

Weitere Themen: Skype, Microsoft .NET Framework 4.6.2, Windows 10, Internet Explorer 11, Microsoft PowerPoint 2016 Download, Microsoft Visio Premium 2010, Windows Device Recovery Tool, Windows 10 Mobile, Microsoft Office 2016, Microsoft

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz