Microsoft und Apple im Jahr 1997 – Die Story hinter der Millionen-Investition

Hüseyin Öztürk
8

Die Macworld Expo 1997 werden viele Computerinteressierte sicherlich noch im Hinterkopf haben. Auf seiner berühmten Keynote präsentierte Steve Jobs, der wieder zu Apple zurückgekehrt war, den sogenannten Erzfeind Microsoft als neuen Investor und begrüßte Bill Gates per Live-Schaltung auf der Leinwand. Damals hatte dieser Moment für jede Menge Furore gesorgt.

Microsoft und Apple im Jahr 1997 – Die Story hinter der Millionen-Investition

Damals war heftig darüber spekuliert worden, wie es zu diesem Deal gekommen ist. Letztlich hat die Finanzspritze in Höhe von 150 Millionen US-Dollar dazu beigetragen den Konzern aus Cupertino vor dem drohenden Aus zu retten. Sicherlich waren viele Apple-Anhänger nicht gerade glücklich über diesen Schritt aber rückblickend war es die richtige Entscheidung von Steve Jobs und ihm ist es sicher nicht leicht gefallen, Bill Gates um Hilfe zu bitten.

Das Wirtschaftsmagazin Forbes erinnert in einem aktuellen Artikel über Facebook und Yahoo zum Thema Patentklagen an die damaligen Geschehnisse. Lange war darüber spekuliert worden, wie diese Kooperation eigentlich zustande gekommen ist. In der Biographie von Walter Isaacson, über den Apple-Chef, liefert Steve Jobs eine eigene Antwort auf diese Frage. Er rief Bill Gates an, bat ihn um Hilfe und sprach mit ihm darüber, dass er mit Microsoft gegen etliche Apple-Patente verstoßen würde. Er machte Gates darauf aufmerksam, dass man einen entsprechenden Prozess in ein paar Jahren für sich entscheiden und Milliarden von Dollar gewinnen würde. Aber die Auseinandersetzung vor Gericht hätte Apple laut Jobs in den kommenden Jahren nicht überstanden. So haben beide nach einer Lösung gesucht und auch gefunden.

Natürlich stand auch für Microsoft einiges auf dem Spiel. Schon damals stand der Konzern aus Redmond im Visier der Kartellbehörden im Bezug auf eine Monopol-Stellung von Windows. Deshalb war es für Microsoft wünschenswert, dass auch in Zukunft das Macintosh-Betriebssystem überlebt. So einigten sich Steve Jobs und Bill Gates über eine Finanzhilfe in Höhe von 150 Millionen US-Dollar und das Microsoft auch weiterhin für den Mac Software entwickeln wird. Diese Chance hat Jobs mehr als effizient genutzt und Apple ganz weit nach oben gebracht. Wer weiß, was aus Apple geworden wäre, wenn Microsoft auf diesen Deal nicht eingegangen wäre, auch im Hinblick auf Smartphones, Tablets und anderer Entwicklungen.

Weitere Themen: Skype, Microsoft .NET Framework 4.6.2, Windows 10, Internet Explorer 11, Microsoft PowerPoint 2016 Download, Microsoft Visio Premium 2010, Windows Device Recovery Tool, Windows 10 Mobile, Microsoft Office 2016, Microsoft

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz