Sony: Microsoft kommt erst nach dem Profit

Tino Neumann

Laut Senior Brand Manager Scott McCarthy verfolgt Sony in erster Linie die Strategie, mit der Playstation 3 so viel Profit wie möglich zu machen. Der Konkurrent Microsoft, im Speziellen die Absatzzahlen der Xbox 360, sind bei diesem Plan eher sekundär.

“Werden wir die Xbox 360 überholen? Ich denke derzeit versuchen wir einfach, so viele Einheiten wie möglich zu verkaufen. Und nehmen wir zur Kenntnis, was Microsoft macht? Natürlich, schließlich sind sie unser Konkurrent. Aber ist es so, dass wir einen Fehlschlag landen, wenn wir Microsoft nicht überholen? Nein sicherlich nicht“, so McCarthy.

“Unser Ziel ist es, profitabel zu sein. Und das werden wir in diesem Jahr – im nächsten noch erfolgreicher. Das schafft Nintendo seit Jahren und wir verfolgen derzeit einen sehr aggressiven Plan. Wenn wir profitabel sind, sind wir glücklich. Und wenn es uns gelingen sollte, zu Microsoft aufzuschließen, dann ist auch das erfreulich“, so McCarthy weiter.

Mit „aggressiven Plan“ könnte unter anderem der mögliche Preissturz der PS3 Slim gemeint sein. Über entsprechende Gerüchte und tatsächliche Preissenkungen berichteten wir bereits in einer News. Sollte dies tatsächlich eintreffen und sich der PS3-Preis der 200 Euro-Grenze nähern, wird Sony nicht nur bei potentiellen Käufern Aufmerksamkeit erregen.

Weitere Themen: Skype, Microsoft .NET Framework 4.6.2, Windows 10, Internet Explorer 11, Microsoft PowerPoint 2016 Download, Microsoft Visio Premium 2010, Windows Device Recovery Tool, Windows 10 Mobile, Microsoft Office 2016, Microsoft

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz